Unsere Top 5 Küchenhelfer für Eltern, die sich bei uns bewährt haben und fast jeden Tag im Einsatz sind. Damit sparen wir Zeit & Nerven und zaubern leckere Rezepte.

Wir möchten euch  unsere liebsten Küchenhelfer für Eltern vorstellen, die uns das Leben rund um das Thema Kochen und Essen mit Kindern erleichtern. Alle diese Küchengeräte nutzen wir wirklich ständig. Vieles davon jeden Tag mehrfach. Weil wir damit schneller, vielseitiger und leckerer kochen können. Dies sind alles Produkte, die wir selber gekauft haben und von denen wir total überzeugt sind.

1.     Der wunderbare Instant Pot

Wir wollten von Anfang an gern selber Babybrei kochen und haben uns deshalb mit Dampfgarern beschäftigt. Die Anforderungen an unseren neuen Küchenhelfer waren eine schnelle und schonende Zubereitung von Gemüse, sowie ein Gerät das auch nach der Breizeit noch nützlich ist.

Dabei sind wir auf den Instant Pot* gestoßen. In der USA und UK gehört das Gerät zu den absoluten Best Sellern mit eigenen Facebook Gruppen und You Tube Kanälen. Der Instant Pot ist zwar nicht ganz so ein Alleskönner wie der Thermomix, kostet aber dafür aber auch viel weniger. Mit 129 Euro ist er im Vergleich ein echtes Schnäppchen und kann deutlich mehr als die auf Babybrei spezialisierten Produkte. Er ist Schnellkochtopf, Schongarer, Reiskocher, Bräter, Joghurtbereiter, Dampfer & Wärmer auf einmal.Unsere liebsten Küchenhelfer, die uns das Leben als Eltern erleichtern, findet ihr bei uns auf mampfbar.deWie das ja meistens bei solchen Geräten ist, benutzt man doch nicht alle Funktionen, aber einige sind bei uns jetzt regelmäßig im Gebrauch. Als Schnellkocher nutzen wir ihn auch jetzt nach der Beikostzeit immer noch regelmäßig um Gemüse super lecker, schonend und schnell zu kochen.

Der Geschmack ist total intensiv, da Gemüse, Fleisch und Fisch nicht direkt mit Wasser in Berührung kommen und so ihr Aroma verlieren. Unsere Suppen machen wir jetzt auch immer mit dem Instant Pot. Und Reis kriegen wir nun auch endlich verläßlich hin.

Wir haben den Instant Pot zwar extra für die „Babyzeit“ gekauft, aber es ist eins dieser Geräte, die jetzt richtig ins Familienleben integriert wurden.

 

2.     Unsere Alleskönner-Küchenmaschine

Wir lieben unsere Küchenmaschine. Sie ist ein bisschen wie der dritte Arm, der mir sonst so häufig im Alltag mit einem Kleinkind fehlt. Die hatten wir auch schon bevor Lina gekommen ist. Jetzt benutzen wir sie aber noch viel häufiger.

mit einem Glas Rotwein in der Hand macht Gemüse schneiden richtig Spaß. mit einem müden Kind am Bein eher nicht…

Unsere liebsten Küchenhelfer, die uns das Leben als Eltern erleichtern, findet ihr bei uns auf mampfbar.deWir haben ein Multifunktionsgerät* (Update: unsere Maschine ist nicht mehr verfügbar. Heute würden wir diese* hier kaufen). Mit dem Mixer machen wir regelmäßig leckere Smoothies. Wenn wir Muffins backen, kommt die Rührschüssel zum Einsatz und übernimmt das Kneten für uns. Am meisten nutzen wir aber den Food Processor, um eben jede Menge Gemüse klein zu hexeln zum Beispiel für Saucen, Bratlinge oder Hackbällchen. Das geht so viel schneller, wenn man einfach alles in die Maschine wirft. Für uns ist der Küchenhelfer aus unserem Kochalltag nicht mehr wegzudenken.

3.     Dauernd im Einsatz – unser Stabmixer

Wenn ich ein Gerät nennen sollte, was man meiner Meinung nach wirklich, wirklich, braucht wenn man selber Baby- und Kindernahrung zubereiten möchte, dann wäre es dieser Stabmixer*.

Damit kann man pürieren was das Zeug hält. Und pürieren werden wir Eltern ja jetzt noch eine ganze Weile. Erst die Breie und später die Smoothies, Apfel-, Karotten-, Kürbis– und was auch immer Pürees, Suppen, und, und, und. Ihr seht, diese Küchenhelfer-Anschaffung hat sich für uns echt gelohnt.Unsere liebsten Küchenhelfer, die uns das Leben als Eltern erleichtern, findet ihr bei uns auf mampfbar.deWas wir an diesem Gerät auch toll finden, ist der zweite Aufsatz mit dem man Gemüse, Kräuter oder Nüsse ganz schnell zerkleinern kann. Wenn wir keine Lust haben die große Küchenmaschine anzuschmeißen oder wir nur kleine Mengen brauchen, dann verwenden wir immer dieses Gerät.

4.     Unsere Mikrowelle – endlich mal wieder warmes Essen für Mama

Bis Lina kam, habe ich mich erfolgreich gegen den Kauf einer Mikrowelle gewehrt. Ich wollte den Platz in der Küche viel lieber für mein hübsches Vintage-Schränkchen behalten. Aber Joris hat nicht locker gelassen und das Schränkchen musste gehen. Dafür kam ein Tiefkühlschrank mit Platz für eine Mikrowelle oben drauf. Und jetzt bin ich so dankbar, dass wir sie haben. Ich kann mir gerade gar nicht mehr vorstellen, wie ein Leben mit Kind und ohne Mikrowelle* funktionieren soll!

Wir bereiten regelmäßig Essen vor und frieren es ein, um dann abends unter der Woche weniger kochen zu müssen. Mit der Defrost-Funktion ist das Essen schwuppdiwupp aufgetaut, wenn es abends mal schnell gehen muss. Und schon kann es losgehen mit der Raubtierfütterung.Unsere liebsten Küchenhelfer, die uns das Leben als Eltern erleichtern, findet ihr bei uns auf mampfbar.deAußerdem hat sie in den ersten Wochen mit Baby dafür gesorgt, dass ich ab und zu mal eine warme Mahlzeit gegessen habe. Irgendwie haben die kleinen Mäuse ja einen Radar eingebaut und wachen immer dann auf, wenn das Essen gerade fertig und heiß ist. Und warmes Essen auf dem Tisch kann ja in den ersten Mutti-Monaten schon ein echtes Highlight sein.

5.     Die Weltbeste Kaffeemaschine

So, und zum Schluss das wichtigste Gerät in unserer Küche. Nein Quatsch, eigentlich in unserer ganzen Wohnung. Unsere heißgeliebte Kaffeemaschine*! Unsere Kaffeemaschine ist zwar nicht wirklich ein Küchenhelfer. Eher ein Eltern-Überlebens-Rettungsring. Wenn wir uns nach einer mal wieder eher bescheidenen Nacht aus dem Bett schälen, ist sie unser Anker, der uns zurück ins Leben zieht. Nach der ersten Tasse Kaffee kann der Tag beginnen und ich bin wieder versöhnt, egal wie kurz die Nacht gewesen ist (ok, ne stimmt nicht – manchmal bin ich auch den restlichen Tag grumpy-mummy, aber meistens nicht).Unsere liebsten Küchenhelfer, die uns das Leben als Eltern erleichtern, findet ihr bei uns auf mampfbar.deWir haben uns letztes Jahr eine neue Kaffeemaschine gegönnt. Wenn man gerade hipp und trendy sein will, muss man ja Filterkaffee trinken. Und diese Maschine ist angeblich der absolute Filterkaffee-Überflieger. Weil Joris sich so gern mit Kaffee kochen beschäftigt und ihr bestimmt auch alle Kaffee-Junkies seid (spätestens seit eure kleinen Nachtschwärmer da sind), darf er bei 4 Tipps für besseren Kaffee ein bisschen über das Thema abnerden 🙈.

Habt ihr auch einige dieser Küchen-/Elternhelfer im Einsatz? Oder gibt es andere Dinge, auf die ihr schwört? Wir lieben es neue Küchengeräte auszuprobieren. Also her mit euren Empfehlungen! Wir sind sehr gespannt auf eure Erfahrungen!

♥ Inken

Autor

Inken kreiert hier die Rezepte, schreibt die meisten Texte und gestaltet das Essen für die Fotos. Am liebsten wäre sie Vollzeit-Mama und Vollzeit-Karrierefrau, aber ein bißchen Schlafen, Reisen und ihr Ehemann sind auch nicht schlecht. Inken ist außerdem Social Media süchtig, liest viele Blogs sowie schlaue oder schnulzige Bücher. Ihr Lieblingseis ist "Banane-Schoko-Erdnuss". Mehr über uns

3 Kommentare

  1. Hallo ihr Lieben! Bin gerade auf der Suche nach einem Wochenplan auf euch gestoßen- ich liebe die Website schon jetzt! Werde mich hier sicher öfter blicken lassen. Danke für eure kreativen Ideen, Hacks und Rezepte!
    Liebe Grüße aus Leipzig!

    • Das ist ja ein ganz lieber Kommentar, vielen Dank! Bald gibt es auch endlich wieder einen Schwung neuer Rezepte!

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend