Was Meal Prep mit Eltern Date Nights zu tun hat und wie das ganz einfach geht, beschreiben wir euch hier. Probiert es doch auch mal aus.

Wenn ich euch eine Sache nennen sollte, die ich gar nicht mag, dann ist es einarmig Gemüse zu schälen. Also wenn der andere Arm durch’s Kind belegt ist, das auch nach aller liebsten Zureden und diversen „Mensch Mäuschen, hol doch mal dein tolles neues Buch*. Das mit den lustigen Geräuschen.“ einfach nicht runter will.  Solche Abende kommen bei uns gerade etwas häufiger vor (es ist alles eine Phase – ohmmmmmm).

Aber auch wenn Lina gerade ganz friedlich vor sich hin spielt und meine beiden Arme mir ganz alleine gehören, hab ich trotzdem oft abends unter der Woche keine Lust lange zu kochen. Deswegen haben wir angefangen ein Teil unserer Gerichte schon mal vorzubereiten, wenn es gerade gut passt. Uns geht es dabei in erster Linie darum nicht jeden Tag kochen zu müssen. Zumindest nicht alles. Und darum manche Dinge schon mal vorzubereiten, die eben schneller und entspannter von der Hand gehen, wenn man beide Hände frei hat.

So einfach geht’s:

  1. Ihr überlegt euch was ihr in den nächsten Tagen essen möchtet und sucht die Zutaten raus, die sich gut vorbereiten lassen. Plant die Woche am besten so, dass ihr an zwei auf einander folgenden Tagen ähnliche Zutaten verwendet (z.b. an einem Tag Ofengemüse, am nächsten Tag Pellkartoffeln). Dafür könnt ihr zum Beispiel unseren Wochenplan nutzen.
  2. Ihr macht euch eine Flasche Wein auf, schnibbelt ein bisschen Gemüse und redet dabei über euren Tag. Da ihr jetzt Eltern seid, geht das schon fast als Date Night durch (ok, nicht wirklich, aber irgendwie muss man sich ja motivieren).
  3. Wenn ihr fertig seid, wird alles verpackt und im Kühlschrank oder Gefrierfach verstaut.

Was lässt sich gut vorbereiten?

  • Gut geeignet sind Pürees (zum Beispiel Kürbispüree), die ihr gut einfrieren könnt und Grundlage für viele Gerichte sind. Guckt euch beispielsweise mal unseren Apfelmus ohne Zucker und unsere Tomatensoße an.Karottenbrei ist ein super Start für die Beikostzeit. Einfache Grundrezepte und weitere Tipps für die Beikostzeit findet ihr jetzt auf mampfbar.de
  • Ihr könnt Gemüse auch schon mal schälen und schneiden und dann luftdicht verpacken bzw. einfrieren wenn es erst später verwendet werden soll. Klasse zum Beispiel für Ofengemüse oder als Saucengrundlage.Pimp my Tomatensauce: wie ihr noch mehr Gemüse in das Essen von euren Kindern schmuggeln könnt, findet ihr jetzt bei uns auf mampfbar.de
  • Kartoffeln, Reis und Quinoa könnt ihr wunderbar kochen und dann unter der Woche für verschiedene Gerichte nutzen.Easypeasy Rezept für die ganze Familie: Milchreis mit selbst gemachtem Apfelmus
  • Suppen kochen sich eigentlich auch fast von alleine. Es dauert nur ein bisschen. Kein Problem, wenn ihr schon längst auf der Couch sitzt.Könnt ihr auch gerade eine Extraportion Vitamine für die ganze Familie gebrauchen? Dann probiert doch mal diese leckere Pastinakensuppe mit Kartoffeln und Karotten aus.

In unseren Rezepten geben wir euch Vorschläge, wie ihr das Gericht am besten vorbereiten könnt.

Was ihr braucht:

In erster Linie braucht ihr ein bisschen Platz im Kühlschrank und im Tiefkühlfach. Und dann kramt ihr alles raus, was ihr noch an Aufbewahrungsmöglichkeiten habt.

Das sind unsere Favoriten:

1. Avent Dosen

Wir verwenden gern die Avent Dosen*, die wir zur Einführung der Beikost gekauft haben. Die haben so eine schöne Größe, um dort direkt kleine Kinderportionen abzufüllen.

2. Mini-Gefrierbehälter

Diese Gefrierform* benutzen wir gern, um portionsweise Karotten- und Kürbispüree einzufrieren. Die nehmen wir gern als Grundlage für selbstgemachte Quetschies, Oatmeals, Gemüsebeilage….

3. Bento Boxen

Bento Boxen* kann man auch sehr gut zum preppen nutzen, um schon mal vorgeschnibbeltes Obst oder Gemüse zu verstauen. Wenn wir die Zutaten im Kühlschrank lagern, dann verwenden wir sie allerdings am nächsten Tag. Danach wird’s matschig.

4. Vakuumieren

Besonders lange frisch halten kann man Obst und Gemüse, wenn man es vakuumiert. Dieses Gerät* hier ist unsere neueste Errungenschaft unter den Küchenmaschinen.

5. Manson Jars

Ich ♡ Mason Jars*!!!! In diesen Gläsern sieht einfach alles schön aus! Wir verwenden sie gern, um alle Zutaten für Müslis und Oatmeals griffbereit zu haben, Apfelmus frisch zu halten oder Saucen einzuwecken.

6. Glas-Frischhaltebehälter

Glas-Frischhaltebehälter* sind super geeignet, um sie direkt in den Ofen oder die Mirkowelle zu stellen. Plus sie verfärben nicht über die Zeit und nehmen nicht den Geruch vom Essen an.

Wir wünschen viel Spaß bei eurer Eltern Date Night in der heimischen Küche ????. Habt ihr noch Tipps für uns? Was bereitet ihr gern vor?

♥ Inken und Joris

Autor

Inken kreiert hier die Rezepte, schreibt die meisten Texte und gestaltet das Essen für die Fotos. Am liebsten wäre sie Vollzeit-Mama und Vollzeit-Karrierefrau, aber ein bißchen Schlafen, Reisen und ihr Ehemann sind auch nicht schlecht. Inken ist außerdem Social Media süchtig, liest viele Blogs sowie schlaue oder schnulzige Bücher. Ihr Lieblingseis ist "Banane-Schoko-Erdnuss". Mehr über uns

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend