Leberwurst in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft nimmt die Leidenschaft für Essen eigene Formen an: pikant, süß oder deftig und oft in eigenwilligen Kombinationen. Leberwurst ist meist Teil der Liste.

Ein Brot mit Leberwurst und Erdbeeren ist in jedem Fall außergewöhnlich. Wie sieht es mit dem Gesundheitsrisiko aus? Kannst du Leberwurst in deiner Schwangerschaft bedenkenlos genießen?

Ist Leberwurst während der Schwangerschaft erlaubt?

Leberwurst ist nur in kleinen Mengen empfehlenswert, obwohl sie als Kochwurst bei der Herstellung ausreichend erhitzt wurde. Die Wurstspezialität enthält viele essenzielle Mineralstoffe und vor allem Vitamin A. Das Vitamin ist in kleinen Mengen für eine gesunde Entwicklung wichtig. Eine Überversorgung mit dem Vitalstoff ist aber problematisch für das Ungeborene.

Vor allem im ersten Drittel deiner Schwangerschaft solltest du Leberwurst in kleinen Mengen genießen und auf Leber vollkommen verzichten.

Experten wie Prof. Dr. Costa und Fachzeitschriften wie die Ärztezeitung raten aber insgesamt eher vom Konsum von Leberwurst während der Schwangerschaft ab.

Was steckt in der Leberwurst?

Eine Scheibe Bauernbrot mit Leberwurst ist ein Klassiker der herzhaften und traditionellen Küche. Es schmeckt gut und hat viele essenzielle Inhaltsstoffe, die für eine ausgewogene Ernährung wichtig sind. Leberwurst gehört auch zu den Kochwürsten und ist damit in der Schwangerschaft grundsätzlich erlaubt, im Gegensatz zu Rohwürsten.

Die Zutaten von Leberwürsten unterscheiden sich nach Rezeptur und Produzent. In den meisten Fällen wird Naturdarm verwendet und folgende Inhaltsstoffe:

  • Gewürze und Emulgatoren: sorgen für die Geschmacksvariationen, das Aussehen und die Haltbarkeit
  • Leber: ist zu 10-15 % enthalten,
  • Fleisch: ist zusätzlich in unterschiedlichen Mengen beigemengt

Das Fleisch und vor allem die Leber liefern wichtige Vital- und Mineralstoffe, die du in der Schwangerschaft benötigst. Der hohe Gehalt an Vitamin A ist der Grund, warum werdende Mütter die beliebte Wurst mit Vorsicht genießen sollten.

Warum ist Leberwurst für Schwangere ein Risiko?

Die nährstoffreiche Wurst bietet dir während der Schwangerschaft viele essenzielle Inhalte: von Eisen bis Kalzium und Vitamin A bis zu unterschiedlichen Vitamin B-Komplexen. Mit einem Fettanteil bis zu 50 % sollte Leberwurst in jedem Fall auf deiner „In-Maßen-Genießen-Liste“ stehen.

Als werdende Mutter musst du besonders auf den Vitamin A-Gehalt achten. Du hast in dieser Zeit zwar einen erhöhten Bedarf (ca. 1,1 Milligramm pro Tag anstelle von 0,8 Milligramm), eine Überversorgung ist aber ein hohes Risiko für dein Kind.

Vor allem im ersten Trimester kann zu viel Vitamin A die Entwicklung des Fötus gefährden. Die Auswirkungen reichen von Wachstumsstörungen bis zu Leberschäden. Die Aufnahmetoleranz ist individuell unterschiedlich.

Achtsamkeit ist angeraten, da Vitamin A in anderen Lebensmitteln enthalten ist. Diese Mengen entsprechen ungefähr einer empfohlenen Tagesmenge:

  • 8 Eier
  • 350 Gramm Gouda
  • 10 Gramm Leber

Viele Gemüsearten, wie Tomaten, enthalten die Vorstufe zum Vitamin A: Beta-Carotin. Sie sind damit eine gute Quelle für den Vitalstoff, da hier dein eigener Körper die Produktion des Vitamins regulieren kann.

Im ersten Drittel deiner Schwangerschaft ist es empfehlenswert, dass du auf Leber vollkommen verzichtest. Für die Leberwurst gilt, dass zwei Portionen (60 Gramm) pro Tag die obere Grenze darstellen.

Gilt die Warnung für alle Varianten der Leberwurst?

Die Beliebtheit der Leberwurst lässt sich hierzulande an der Vielfalt der Sorten erkennen. In letzter Zeit sind immer mehr exotische Kombinationen von Cranberry- bis Birnen-Leberwurst in den Feinkosttheken zu finden.

Die Attraktivität der Wurstspezialität steigt damit, da sie für die unterschiedlichen Gelüste während deiner Schwangerschaft eine passende Befriedigung ist. Aber auch regionale Variationen bereichern die deutsche Küche:

  • die Aachener Weihnachtsleberwurst mit weihnachtlichen Gewürzen und Sahne verfeinert
  • die Zeppelinwurst gilt in Hessen als geräucherte Leberwurstspezialität
  • die Pfälzer Leberwurst ist mit einem Leberanteil von 30% besonders deftig.

Auch bei den Variationen der Leberwurst bleibt das Risiko der Überversorgung mit Vitamin A bestehen. Du solltest in jedem Fall einen prüfenden Blick auf die Zusammensetzung werfen. Bei einem hohen Leberanteil verringert sich die empfohlene Tagesmenge.

Wieviel Kalb ist in der als Kalbsleberwurst?

Lange Zeit galt die Kalbsleberwurst als Etikettenschwindel, da Großteils Schweineleber verarbeitet wurde. Seit 2010 ist das im Deutschen Lebensmittelbuch eindeutig geregelt: Bei Kalbsleberwüsten muss der Leberanteil zu mehr als 50 % von Kälbern oder Jungrindern stammen.

Ist Leberwurst für Babies und Kinder empfehlenswert?

Auch für Kleinkinder und stillende Mütter gilt die Empfehlung: Leberwurst in Maßen genießen. Neben der Überversorgung mit Vitamin A sind weitere gesundheitliche Aspekte wichtig.

Bei Lebensmittelallergien überprüfe die Inhaltsstoffe der Leberwurst gut. Sehr oft kommt Milcheiweiß als Füllmaterial zum Einsatz. Das kann bei einer entsprechenden Unverträglichkeit zu Beschwerden führen.

Innereien von Tieren sind aufgrund eines hohen Anteils an Giftstoffen problematisch. Vor allem in der Leber werden viele Dioxine eingelagert, die ein Schwein oder Schaf im Verlauf seines Lebens zu sich nimmt. Hier spielt die Herkunft der Leberwurst eine große Rolle: Du bist bei regionalen Produkten, die aus gesunder Landwirtschaft stammen, auf der sicheren Seite.

Als Kochwurst ist die Leberwurst ein sicheres Lebensmittel in Bezug auf die Belastung mit Mikroorganismen. Eine angeschnittene Leberwurst lagerst du am besten mit einer Folie im Kühlschrank, da sich Bakterien aus der Luft ansiedeln könnten. Beim Weiterverzehr ist es empfehlenswert, den Anschnitt zu entsorgen. In dem Fall ist Leberwurst mindestens ein bis zwei Tage haltbar.

Leberwurst in der Schwangerschaft nur in kleinen Mengen konsumieren

Die Leberwurst ist ein gutes Beispiel, dass die Dosis das Gift macht. Sie ist nicht nur lecker, sie liefert auch eine Vielzahl an wichtigen Inhaltsstoffen, die du in der Schwangerschaft gut gebrauchen kannst.

Sie bringt viel Vitamin A auf deinen Speiseplan, das du auch benötigst. Die Überversorgung kann fatale Auswirkungen haben. Im ersten Schwangerschaftsdrittel solltest du dich auf alle Fälle an die vorgegebene Empfehlung von rund 60 g pro Tag halten.