Sucuk ist in der Schwangerschaft nur gut erhitzt erlaubt

Dürfen Schwangere Sucuk essen? Sucuk ist in der Schwangerschaft erlaubt, sofern die Rohwurst vorgängig ausreichend erhitzt wurde. Dadurch werden allfällige Toxoplasmen in der Sucuk-Wurst durch die Hitze abgetötet und die Wurst für Schwangere dadurch ungefährlich.

Sucuk in der Schwangerschaft

Da es sich bei Sucuk um eine Rohwurst handelt, kann sie von Toxoplasmen befallen sein. Unter normalen Umständen stellt eine Infektion keine Gefahr dar und bleibt in der Regel unbemerkt.

Anders verhält es sich in der Schwangerschaft. Da hier die “Umstände” etwas anders sind, kann eine Toxoplasmose schlimmstenfalls zu einer Fehlgeburt oder zu Missbildungen führen.

Die Gefahr einer Toxoplasmose kann aber leicht gebannt werden: Da die Toxoplasmenerreger bei Temperaturen von über 70 Grad Celsius absterben, muss Sucuk nur ausreichend erhitzt werden. Ob im Backofen oder in der Pfanne – wenn den Toxoplasmen richtig eingeheizt wird, geht von Sucuk keine Gefahr aus.

Das von Schwangeren unterschätzte B-Vitamin in Sucuk

Sucuk ist nicht nur eine Bereicherung für den Speisezettel. Die Wurst enthält auch alle Vitamine der B-Gruppe. Diese sind regelrechte Alleskönner! B-Vitamine sorgen dafür, dass Proteine, Kohlenhydrate und Fette in Nährstoffe umgewandelt werden.

Viele der B-Vitamine sind auch an der Blutbildung und dem Zellwachstum beteiligt.

Angesichts der Bedeutung der B-Vitamine sollten Frauen in der Schwangerschaft auf eine ausreichende Zufuhr achten. Das gilt insbesondere für das Vitamin B3. Die gute Nachricht: Sucuk zählt zu den Wurstsorten, die eine gute Portion dieses wichtigen Vitamins enthalten.

Vitamin B3 ist auch unter dem Namen Niacin bekannt. Auch wenn der Begriff “Niacin” an Nikotin erinnert, besteht kein Zusammenhang mit Zigaretten oder Pfeifentabak.

Der Organismus benötigt Niacin für den Hirnstoffwechsel und Zellatmung sowie für die Herztätigkeit. Niacin ist darüber hinaus auch an der Bildung der Muskeln und des Bindegewebes beteiligt. Niacin hat aber noch mehr im Angebot: Es unterstützt den Körper beim Ausleiten von Schadstoffen und bei der Energiegewinnung.

Niacin hat aber noch andere Qualitäten, die insbesondere in der Schwangerschaft von Relevanz sind: Es verhindert Geburtsfehler und ist ein ausgezeichneter Schutzschirm gegen Neurodermitis.

Medizinischen Studien zufolge kann Niacin allenfalls die Mutation zweier Gene verhindern, die für spezifische Geburtsfehler verantwortlich sind.

Ferner wurde nachgewiesen, dass Kinder von Müttern, die sich während der Schwangerschaft ausreichend mit Niacin versorgt hatten, um 30 Prozent weniger an der Autoimmunerkrankung Neurodermitis litten, als Kinder aus Vergleichsgruppen.

Sucuk trägt daher nicht nur während der Schwangerschaft dazu bei, dass im Organismus alles “rund läuft”. Es sorgt auch dafür, dass sich das Baby gesund entwickelt und mit den besten Voraussetzungen ins Leben startet.

Das Vitamin Niacin kümmert sich aber auch um die werdende Mama. Da es an der Bildung des Bindegewebes beteiligt ist, minimiert es die Entstehung von Schwangerschaftsstreifen.

Vitamin B1

Neben Niacin enthält Sucuk auch viel Vitamin B1. Dieser Mikronährstoff ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und sorgt dafür, dass der Mama immer genügend Energie zur Verfügung steht.

Das Vitamin B1 nimmt auch bei der Blutbildung eine wichtige Rolle ein. Da in der Schwangerschaft zwei Organismen mit Blut versorgt werden müssen, sollte Mamas B1-Depot immer gut gefüllt sein. Da der menschliche Organismus Vitamin B1 weder herstellen noch speichern kann, muss permanent für “Nachschub” gesorgt werden.

Auch wenn sich der Bedarf in der Schwangerschaft nur minimal von 1 auf 1,3 Milligramm erhöht, sollte die werdende Mama ihren Vitamin B1-Konsum im Blick haben. Sucuk kann dazu beitragen, das Vitamin B1-Depot zu füllen. Die würzige Wurst liefert pro 100 Gramm knapp 0,23 Milligramm dieses Vitamins.

Wie wäre es mit einer Sucuk-Pizza oder einem leckeren Brot mit Sucuk?

Phosphor in Sucuk

Sucuk enthält eine stattliche Portion Phosphor. Dieses Spurenelement benötigt unser Organismus für die Energiegewinnung und für die Zellteilung. Gemeinsam mit dem Mineral Calcium ist es der Baustoff unserer Knochen. Darüber hinaus ist Phosphor auch ein wichtiger Bestandteil des Knorpels und der Sehnen.

Da das Baby viel “Baustoff” für den Aufbau seines Skelettapparates benötigt, nimmt es nicht Wunder, wenn sich der Bedarf in der Scheangerschaft erhöht. Während erwachsene Frauen etwa 700 Milligramm täglich benötigen, steigt der Bedarf in der Schwangerschaft auf 800 Milligramm. In der Stillzeit erhöht er sich nochmals um 100 Milligramm.

Inhaltsstoffe pro 100 Gramm Sucuk:*

Kalorien 333
Protein 16,0 g
Vitamin E 0,333 mg
Vitamin B1 0,227 mg
Vitamin B2 0,154 mg
Vitamin B3 2,649 mg
Vitamin B5 0,373 mg
Vitamin B6 0,165 mg
Vitamin B7 0,0013 mg
Folsäure 0,002 mg
Vitamin B12 0,0018 mg
Phosphor 91 mg
Kalium 198 mg
Natrium 1081 mg

Werte können zwischen den Sorten variieren.

Herzhafte Wurst aus dem Orient

Sucuk ist eine herzhaft-würzige Wurstspezialität, die im vorderen Orient und auf dem Balkan verbreitet ist. Sucuk hat in letzten Jahren Einzug in die europäische Küche gehalten.

Sukuk wird aus Rind- oder Kalbfleisch sowie Lammfleisch hergestellt. Neben Salz und Pfeffer verleihen Piment, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und Knoblauch Sucuk den charakterischen würzigen Geschmack.

Sucuk ist ein Paradebeispiel für einen kulturellen kulinarischen Austausch. So kann Sucuk als Pizza- oder Brotbelag verwendet werden oder als Speckersatz für ein deftiges Rührei. Natürlich schmeckt Sucuk auch pur!