Spargel als Vitalstofflieferant in der Schwangerschaft

Ist Spargel in der Schwangerschaft erlaubt? Du kannst aufatmen, Spargel ist auch für Schwangere erlaubt. In der Schwangerschaft darfst du sie sowohl gekocht, gebraten, gedünstet als auch gebacken geniessen.

Spargel als Gemüse und Heilmittel auch in der Schwangerschaft

In der griechischen Antike galt Spargel als Heilmittel und Aphrodisiakum, das der Liebesgöttin Aphrodite geweiht war. Im antiken Rom schwärmte kein geringerer als der Feinschmecker Lucullus für das delikate Gemüse.

Spargel kannst Du auch in der Schwangerschaft genießen und die Spargelzeit zwischen April und Juni auskosten. Gleich, ob gekocht, gedünstet oder roh: Du kannst nach Herzenslust schlemmen!

Spargel wird seinen Ruf als Heilmittel mehr als gerecht. Das leckere Gemüse ist ein regelrechtes Füllhorn an Vitaminen und Mineralstoffen, die Du und Dein Baby benötigen.

Spargel hat noch einen weiteren Vorteil: Das Gemüse ist kalorientechnisch ein Leichtgewicht. 100 Gramm haben lediglich 20 Kalorien.

Daher kannst Du die Spargelzeit im wahrsten Sinne des Wortes „voll auskosten“, ohne dass sich die Schlemmerei auf der Waage bemerkbar macht.

Du solltest nur dann maßhalten, wenn Du unter Gicht leidest. Spargel enthält Purine, die im Organismus in Harnsäure umgewandelt werden. Bei einem Harnsäureüberschuss können sich die Symptome temporär verschlimmern.

Spargel gegen Schwangerschaftsbeschwerden

Für Frauen ist die Schwangerschaft eine ganz besondere Zeit. Mitunter können kleine Beschwerden diese schöne Phase im Leben etwas verdrießen. Dazu gehören Wasseransammlungen oder Verstopfung.

Spargel ist ein wundersames Heilmittel gegen diese Unpässlichkeiten. Spargel hat eine stark entwässernde Wirkung. Wenn Du unter Ödemen leidest, kann Spargel helfen, das Wasser aus dem Gewebe auszuspülen.

Verstopfung zählt ebenfalls zu den Malaisen, von denen Frauen in der Schwangerschaft geplagt werden. Die Ursache für die Darmträgheit ist der hormonellen Umstellung geschuldet. Da Spargel sehr reich an Ballaststoffen ist, kann er Deine Verdauung wieder ankurbeln.

Schwangere sollten aber bei den Spargel-Beilagen vorsichtig sein

Spargel wird traditionell mit Sauce Hollandaise und geräuchertem Schinken gegessen. Diese Zubereitung ist in der Tat ein Gaumenschmaus! In der Schwangerschaft ist aber Vorsicht geboten.

Geräucherter Schinken kann mit Toxoplasmen kontaminiert sein. Auch wenn eine Toxoplasmose meist ohne Symptome verläuft, können die Parasiten in Einzelfällen die Plazenta-Schranke überwinden und den Fötus schädigen.

Das bedeutet aber nicht, dass Du auf leckeren Schinken verzichten musst. Alternativ kannst Du Kochschinken verwenden.

Dieser Schinken wurde bei der Herstellung auf Temperaturen gebracht, bei der alle Erreger absterben.

Auch die Sauce Hollandaise hat ihre Tücken. Sie wird auf der Basis von rohem Eigelb hergestellt. Da rohe Eier Salmonellen enthalten können, solltest Du in der Schwangerschaft die Soße nicht frisch zubereiten, sondern pasteurisierte Fertigprodukte verwenden.

Spargel ist leckerer Lieferant für Folsäure

Folsäure ist das ultimative Schwangerschaftsvitamin. Folsäure ist an zahlreichen Stoffwechsel- und Wachstumsprozessen beteiligt und übernimmt wichtige Aufgaben bei der Zellteilung. Auch bei der Bildung der roten Blutkörperchen nimmt es eine zentrale Rolle ein.

Bei einer Unterversorgung kann es beim Embryo zu Fehlentwicklungen kommen. Insbesondere in den ersten Wochen der Schwangerschaft benötigt der Organismus ausreichend Folsäure, denn in diesem Frühstadium der Schwangerschaft werden Rückenmark und Gehirn angelegt.

In der Schwangerschaft erhöht sich Dein Tagesbedarf von 300 auf 550 Mikrogramm. Da Folsäure zu den Vitaminen gehört, die Dein Körper nicht selbst herstellen kann, musst Du es über die Nahrung aufnehmen.

Spargel ist ein Topp-Lieferanten für Folsäure. Bereits eine kleine Portion von 250 Gramm decken knapp die Hälfte Deines täglichen Bedarfs.

Ein kleiner Tipp: Spargel kannst Du auch roh als Salat essen. Die ungekochte Variante bringt nicht nur Abwechslung auf den Speisezettel, sondern enthält auch mehr Folsäure.

Für Schwangere wichtige B-Vitamine

Spargel enthält fast die gesamte Palette der B-Vitamine. Diese Vitamine sind an zahlreichen Funktionen in unserem Organismus beteiligt.

Im Verbund stellen sie kleine Zahnräder dar, die sich gegenseitig ergänzen und dafür sorgen, dass im Körper alles „rund“ läuft.

Spargel liefert vor allen viel Vitamin B3 und B5. Diesen Vitaminen kommt insbesondere in der Schwangerschaft eine wichtige Rolle zu. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass Dein Baby gesund heranwächst.

Von diesem Vitaminen kann aber auch die werdende Mama profitieren: Da diese Vitamine am Energiestoffwechsel beteiligt sind, kannst Du Deine Batterien mit einer Portion Spargel wieder aufladen.

Vitamin B3

Das Vitamin B3 (Niacin) ist maßgeblich am Hirnstoffwechsel und an der embryonalen Zellbildung beteiligt. Ein Mangel an Vitamin B3 kann auch zu Gendefekten führen, die Fehlbildungen verursachen können.

Studien haben auch ergeben, dass Niacin das Risiko von Neurodermitis reduzieren kann. Kinder, deren Mütter sich während der Schwangerschaft ausreichend mit diesem Vitamin Niacin versorgt hatten, litten seltener unter dieser Hauterkrankung.

In der Schwangerschaft erhöht sich Dein Tagesbedarf auf bis zu 16 Milligramm. Da Spargel viel Niacin enthält, kannst Du Dein Niacin-Depot mit einem leckeren Spargelgericht leicht auffüllen.

Vitamin B5

Spargel liefert Dir und Deinem Baby auch eine gute Portion Vitamin B5. Dieses Vitamin übernimmt eine wichtige Rolle bei der Bildung der roten Blutkörperchen und der Eiweißstoffe.

Damit ist der Aufgabenbereich des Vitamins noch nicht erschöpft. Es ist maßgeblich am Aufbau des Bindegewebes sowie der Haare und Nägel Deines Babys beteiligt.

Bereits 250 Gramm des leckeren Gemüses decken ein Viertel Deines Tagesbedarfs. Ein Grund mehr, die Spargelzeit auszunutzen.

Im Spargel steckt auch viel Kalium

Spargel ist eine ausgezeichnete Kaliumquelle. Kalium gehört zu den Mineralien, die eine elektrische Ladung tragen. Sie werden daher auch als „Elektrolyte“ bezeichnet. Die Elektrolyte gleichen den osmotischen Druck in unseren Zellen aus und regulieren so den Wasserhaushalt.

Da Du in der Schwangerschaft unter Wasseransammlungen leidest, kann Spargel dazu beitragen, Deinen Wasserhaushalt im Lot zu halten.

In unserem Organismus hakt ein Rädchen ins andere. So hat der Wasserhaushalt einen maßgeblichen Einfluss auf Deinen Blutdruck. Da etwa jede zehnte Frau unter „Schwangerschaftshochdruck“ leidet, kann Spargel dieses Risiko minimieren.

Spargel in der Stillzeit

Spargel kannst Du Dir auch in der Stillzeit schmecken lassen und so Dein Baby mit den wertvollen Vitalstoffen versorgen. Da aber auch die Geschmacksstoffe in die Muttermilch übergehen, solltest Du anfangs nur eine kleinen Portion essen.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Nachwuchs Mamas Vorliebe für Spargel nicht teilt und gegen die neue Geschmackrichtung „Protest“ einlegt.

Inhaltsstoffe pro 100 Gramm Spargel

Kalorien 20
Fett 164 mg
Vitamin A 0,616 mg
Vitamin B1 101 μg
Vitamin B2 105 μg
Vitamin B3 2,189 mg
Vitamin B6 51 μg
Vitamin B7 1,9 μg
Folsäure 108,0 μg
Phosphor 47 mg
Kalium 191 mg
Magnesium 17 mg
Calcium 27 mg
Zink 0,443 mg
Eisen 0,608 mg