Kürbiskerne als Vitalstoffpakete in der Schwangerschaft

Sind Kürbiskerne in der Schwangerschaft erlaubt? Kürbiskerne sind in der Schwangerschaft nicht nur erlaubt, sondern gelten als Superfood, das die werdende Mama und ihr Baby mit vielen Vitalstoffen versorgt.

Kürbiskerne als gesunde Knabberei in der Schwangerschaft

Die Menschen in der Steinzeit wussten bereits vor 15.000 Jahren, was gut schmeckt und gesund ist. So knabberten bereits in präkolumbischer Zeit die schwangeren Ureinwohner Mittelamerikas Kürbiskerne.

Um 1700 wurde in Europa das pharmakologische Potential der Kürbiskerne erkannt. In der Tat – Kürbiskerne haben es in sich! Sie liefern neben Vitaminen und Mineralien auch Vitalstoffe, die in der Heilkunde genutzt werden.

Kürbiskerne können Schwangere nicht nur mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Die Inhaltsstoffe der Kürbiskerne können Dir auch helfen, typische Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern oder vorzubeugen.

Kürbiskerne als Prävention gegen Schwangerschaftsdiabetes

Die schmackhaften Kerne haben ein großes antidiabetisches Potenzial. In den Kernen wurden phenolische Stoffe identifiziert, die den Blutglukosespiegel positiv beeinflussen.

Da heute jede 20. Frau unter einer Schwangerschaftsdiabetes leidet, stellen Kürbiskerne eine ausgezeichnete Prävention dar. Wenn sie Dir schmecken, solltest Du beim nächsten Einkauf eine Tüte Kürbiskerne in den Einkaufswagen legen.

Kürbiskerne als natürlicher Blutdrucksenker für Schwangere

Neben dem Blutzucker kann auch Dein Blutdruck in der Schwangerschaft aus dem Lot geraten. Kürbiskerne liefern viele Inhaltsstoffe, die Deinen Blutdruck stabil halten.

Dazu zählen vor allem die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die die Gefäße erweitern. Damit wird nicht nur Dein Blutdruck gesenkt, sondern auch Dein Herz-Kreislauf-System gestärkt.

Kürbiskerne gegen Eisenmangel

Wusstest Du, dass Kürbiskerne in Bezug auf den Eisengehalt regelrechte Schwergewichte sind? Mit ihren 12,5 mg pro 100 Gramm rangieren sie auf Platz 2 der eisenhaltigen Nahrungsmittel.

Eisen ist ein essentielles Spurenelement, das der weibliche Körper insbesondere in der Schwangerschaft für die Bildung des Hämoglobins und für den Transport des Sauerstoffes benötigt. In der Schwangerschaft verdoppelt sich Dein Tagesbedarf von 15 auf 30 Milligramm.

Dieser Anstieg ist nicht nur dem zusätzlichen Bedarf Deines Babys geschuldet, denn auch die Plazenta benötigt Eisen, um mit dem Baby wachsen zu können.

Wenn Du unter Dein Müsli oder Deinen Salat Kürbiskerne mischst, kannst Du Dein Eisendepot leicht auffüllen.

Das Vitamine E in Kürbiskernen hilft auch in der Stillzeit

Nüsse und Kerne enthalten viel Vitamin E. So auch die Kürbiskerne – und das nicht zu knapp! So kannst Du mit 100 Gramm Kürbiskernen ein Drittel des Bedarfs decken, den Du in der Schwangerschaft und Stillzeit benötigst.

Da Dein Organismus Vitamin E nicht selbst herstellen kann, muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Mit den leckeren Kürbiskernen sollte das kein Problem sein!

Dieses Vitamin schützt die Embryonalzellen und unterstützt Dein Baby beim Aufbau seiner Knochen.

Breite Palette an B-Vitaminen für Schwangere

Kürbiskerne enthalten fast die ganze Palette der B-Vitamine. Insbesondere bei den Vitaminen B1, B3 und B5 hat die Natur nicht gegeizt.

B-Vitamine haben in der Schwangerschaft eine besondere Relevanz, da sie im Organismus viele Funktionen übernehmen. So sind sie u. a. an vielen Stoffwechselvorgängen und an der Energiegewinnung beteiligt.

Vitamin B1

Kürbiskerne rangieren beim Vitamin B1 weit oben in der Hitliste. Dieses Vitamin unterstützt die Herztätigkeit und ist maßgeblich an der Reizweiterleitung innerhalb des Nervensystems beteiligt.

Vitamin B2

Die Natur hat die Inhaltsstoffe der Kürbiskerne schlau zusammengesetzt, denn sie enthalten auch das Vitamin B2. Es sorgt dafür, dass Folsäure und Eisen von Deinem Körper besser verarbeitet werden können.

Vitamin B3

Bei den pflanzlichen Nahrungsmitteln zählen Kürbiskerne nach Pilzen und Speisekleie zu den wichtigsten Lieferanten für das Vitamin B3. Dieses Vitamin spielt eine große Rolle beim Energiestoffwechsel und bei der Regeneration.

In der Schwangerschaft erhält das Vitamin B3 aber noch eine weitere Bedeutung: Es reduziert das Risiko von Fehlgeburten und Geburtsfehler signifikant. Wenn Du Dich während Deiner Schwangerschaft ausreichend mit Vitamin B3 versorgst, kannst Du auch das Risiko einer Neurodermitis bei Deinem Kind um 30% minimieren.

Vitamin B5

Neben Eisen sind auch die Vitamine B5 und B6 an der Bildung der roten Blutkörperchen beteiligt. Das Vitamin B5 übernimmt darüber hinaus auch eine wichtige Funktion bei der Bildung von Eiweißstoffen, die Dein Baby für sein gesundes Wachstum benötigt.

Auch wenn sich Dein Bedarf an Vitamin B5 in der Schwangerschaft nicht erhöht, solltest Du die empfohlene Tagesmenge von 6 Milligramm zu Dir nehmen. Da Kürbiskerne viel von diesem Vitamin enthalten, können sie auf schmakchafte Weise dazu beitragen, Deinen Bedarf zu decken.

Vitamin B6

Das Vitamin B6 kräftigt die Herz- und Muskelleistung sowie die Sehkraft Deines Babys. Von dem Vitamin B6 profitiert aber nicht nur Dein Nachwuchs. Da es auch für die Vernetzung der Bindegewebsfasern sorgt, bewahrt es Dich vor einer übermäßigen Bildung von Schwangerschaftsstreifen.

Kürbiskerne sind auch ein gutes Mittel gegen Schwangerschaftsübelkeit, denn Vitamin B6 reduziert diese leidige Begleiterscheinung einer Schwangerschaft signifikant. So kannst Du mit einer Hand voll Kürbiskernen nicht nur Dein Baby mit wichtigen Vitalstoffen versorgen, sondern auch zu Deinem Wohlbefinden beitragen.

Vitamin B9 – Folat

Das Folat ist die natürliche Form der synthetisch hergestellten Folsäure, dem in der Schwangerschaft eine besondere Bedeutung zukommt. Eine Unterversorgung kann schlimmstenfalls zu Frühgeburten, Herzfehlern und Entwicklungsstörungen führen.

Kürbiskerne sind ein hervorragender Lieferant dieses wichtigen Vitamins. Bereits mit 100 Gramm der leckeren Kerne kannst Du einen großen Teil Deines Tagesbedarfs decken.

Dieser beträgt in der Zeit der Schwangerschaft 550 Mikrogramm. Da Dein Baby auch Folsäure benötigt, wenn es auf der Welt ist, sind Kürbiskerne auch in der Stillzeit eine gesunde Knabberei.

Phosphor in Kürbiskernen hilft Schwangeren

Dieser essentielle Mineralstoff ist neben Calcium das mengenmäßig häufigste Mineral unseres Körpers. Über 85% befinden sich in unseren Knochen und Zähnen. Da Dein Baby dabei ist, seinen Skelettapparat aufzubauen, beansprucht es einen großen Teil von Mamas von Phosphor-Depot.

Phosphor ist darüber hinaus auch für die Aktivität unserer Muskeln, an der Gehirnleistung sowie an allen Wachstumsprozessen beteiligt. Entsprechend steigt Dein täglicher Bedarf in der Schwangerschaft von 700 auf 800 Milligramm.

In der Stillzeit erhöht er sich nochmals um 100 Milligramm. Ein Grund mehr, Kürbiskerne in Deinen Speiseplan zu integrieren.

Nährstoffe pro 100 Gramm Kürbiskerne

Kalorien 565
Vitamin B1 0,586 mg
Vitamin B2 0,042 mg
Vitamin B3 1,72 mg
Vitamin B5 0,6 mg
Vitamin B6 0,092 mg
Vitamin B7 0,01 mg
Folsäure (B9) 0,05 mg 50 ug
Vitamin A 0,038 mg
Vitamin E 4 mg
Calcium 10 mg
Kalium 570 mg
Magnesium 285 mg
Natrium 28 mg
Phosphor 516 mg
Eisen 12,5 mg