Kamillentee in der Schwangerschaft

Wir alle kennen das Allzweck-Heilkraut unserer Kindheit: Die Tasse Kamillentee war für unsere Großeltern und Eltern oft die erste Reaktion auf Beschwerden aller Art. Da liegt die Frage nahe, ob die getrockneten Blüten für dich und dein Kind auch in deiner Schwangerschaft eine Unterstützung sein können.

Als werdende Mutter erlebst du eine besondere Zeit und nicht jedes Genuss- oder Heilmittel ist uneingeschränkt empfehlenswert. Viele Kräutertees, die du in deiner Hausapotheke hast, sollten mit Vorsicht eingesetzt werden. Wie sieht es hier mit der Kamille aus?

Ist Kamillentee während der Schwangerschaft erlaubt?

Ja, Kamillentee ist empfehlenswert und sollte in keinem Tee Regal fehlen, das gilt besonders für die Zeit deiner Schwangerschaft. Die regelmäßige Tasse Kamillentee kann Schwangerschaftsbeschwerden im Vorfeld lindern. Bei vielen akuten Beschwerden, von Magen-Darm-Problemen bis zu Schlafstörungen, lindert sie die Symptome unmittelbar.

Du kannst Kamillentee ohne Reue genießen. Die einzige Einschränkung gilt für starke Allergiker, da das Immunsystem auf die Pollen gereizt reagieren kann.

Was ist das Besondere der Kamille?

Die Kamille ist eine Wildpflanze, die anspruchslos ist und überall wächst. Hätten wir nicht gelernt, die heilende Kraft ihrer Inhaltsstoffe zu schätzen, würden wir uns wahrscheinlich über das sprießende Unkraut ärgern.

Die wild wachsenden Arten sind aber heute selten geworden. Durch den Einsatz von Herbiziden, wie Glyphosat, ist die Heilpflanze von vielen Wiesen und Ackerrainen verschwunden.

Als Kulturpflanze wird sie vor allem in Ägypten, Argentinien, Osteuropa und Deutschland angebaut. Der Wert der Kamille ist an der langen Liste der positiven Eigenschaften zu erkennen, die dich in deiner Schwangerschaft unterstützen:

  • entzündungshemmend,
  • krampflösend,
  • beruhigend,
  • antibakteriell und pilzhemmend.

Die positiven Eigenschaften des Kamillentees sind zum einen den ätherischen Ölen zu verdanken. Sie wirken lindernd und heilend bei vielen Arten von Entzündungen und Krämpfen. Die Öle sind in den getrockneten Blüten und damit im Tee vorhanden.

Sie werden auch durch Wasserdampfdestillation extrahiert und in der Pharmazie bzw. Aromatherapie verwendet.

Zum anderen wirken die zahlreichen Pflanzenfarbstoffe, Flavonoide, antioxidativ und krampflösend. Sie stärken damit dein Immunsystem in deiner Schwangerschaft und können akute Beschwerden vermindern.

Die vielen Inhaltsstoffe der Kamille wirken bei zahlreichen Erkrankungen und Belastungen. Gerade für werdende Mütter ist der Kamillentee ein richtiger Allrounder, um die besonderen Herausforderungen in dieser Zeit zu meistern.

Bei welchen Schwangerschaftsbeschwerden wirkt Kamillentee?

Durch die hohe Wirksamkeit sind die medizinischen Einsatzfelder der Kamille dementsprechend vielfältig: Linderung von Menstruationsschmerzen, Osteoporose-Prävention während der Wechseljahre oder komplementäre Krebstherapie sind nur wenige der vielen Wirkungen.

Für werdende Mütter kann Kamillentee vor allem diese Wirkungen haben:

  • Senkung des Blutzuckerspiegels und vor allem der Langzeitzuckerwerte;
  • entzündungshemmend bei Erkältungskrankheiten;
  • beruhigt den Magen-Darm-Trakt bei Schwangerschaftsübelkeit oder auch Sodbrennen;
  • wirkt bei Nervosität und Schlafproblemen entspannend.

Vor allem die entspannende Wirkung bringt dich während der Schwangerschaft durch viele schwierige Situationen. Der Wirkmechanismus ist noch nicht vollständig geklärt.

Die Vermutung ist, dass die Kamille an ähnlichen Rezeptoren anschließt wie Benzodiazepine und damit den Medikamenteneinsatz präventiv verhindern oder verringern kann.

Die traditionelle Hausapotheke kennt viele Heilkräuter, die werdende Mütter unterstützen. Die Kamille ist mit Sicherheit eine der wirkungsvollsten Pflanzen, aber nicht die einzige.

Brombeerblättertee oder Kamillentee?

Die Brombeere ist eine unserer vielseitigen Nutzpflanzen. Die reifen Beeren, mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin A, B-Komplex und C, gehören zu den gesunden Sommerfrüchten. Auch die Blätter des Strauches haben ihren Platz in der Hausapotheke verdient. Sie werden zur Blütezeit gesammelt und getrocknet.

Der Tee aus getrockneten Brombeerblättern kann dich während deiner Schwangerschaft gut unterstützen. Er wirkt ähnlich wie die Kamille entzündungshemmend und antioxidativ, hat aber nicht dieselbe beruhigende Eigenschaft.

Brombeerblättertee wirkt besonders gut bei Schwangerschaftsübelkeit, Magenbeschwerden und entzündlichen Erkrankungen. Für viele werdende Mütter ist er eine willkommene Abwechslung aufgrund des besonderen Geschmackes.

Wenn der Brombeerblättertee bei der Herstellung nicht nur getrocknet sondern auch fermentiert wird, entwickelt er ein besonderes Rosen-Aroma. Er hat viele Anhänger vor allem als Ersatz für Schwarztee.

Der besondere Geschmack macht ihn zu einer guten Ergänzung zum neutralen, von manchen auch als fade empfundenen, Kamillentee.

Zitronentee und Kamillentee – ein harmonisches Duo für Schwangere?

Die Zitrone ist eine der Früchte, die von Ernährungsberatern und Ärzten während der Schwangerschaft empfohlen wird. Ihr hoher Vitamin C Gehalt macht teure Nahrungsmittelergänzungen überflüssig.

Bis zu vier Zitronen pro Tag sind kein Problem. Da die Fruchtsäure vorhandene Magenprobleme, wie Sodbrennen, bei Schwangeren verstärken kann, ist die Zubereitung als Zitronentee besonders beliebt: Scheiben von unbehandelten Zitronen mit heißem Wasser aufgießen, ziehen lassen und bei Bedarf in Maßen mit zum Beispiel Honig süßen.

Um Missverständnisse vorzubeugen: Achte bei fertig gekauften Zitronentee auf die Herstellung. Meist ist es Schwarztee, der mit Zitronensaft veredelt wird. Schwarztee gehört aufgrund seines hohen Koffeingehaltes zu den Getränken, die du in geringen Mengen genießen solltest.

Gemeinsam sind Kamillentee und Zitronentee eine gute Kombination:

  • Sie ergänzen sich gut in ihren gesundheitsfördernden und präventiven Wirkungen
  • Sie sind frei von Koffein und können unbegrenzt getrunken werden.

Damit steht Zitronentee im Gegensatz zum Brennesseltee, auf welchen in der Schwangerschaft verzichtet werden sollte.

Fencheltee und Kamillentee?

Fenchel ist, sowie die Kamille, eine traditionelle Heil- und Küchenpflanze. Neben der Knolle werden auch die Samen als Gewürz, als Tee oder weiter zum Beispiel für Fenchelhonig verwendet.

Die Pflanze ist durch den hohen Eisengehalt und die entzündungshemmenden Eigenschaften beliebt. Der Tee wird, sowie Kamillentee, häufig bei Magenproblemen, Sodbrennen oder Übelkeit getrunken.

Während der Schwangerschaft solltest du mit dem Fenchel aber auch haushalten. Neben den gesunden Eigenschaften können die Wirkstoffe in hohen Mengen frühzeitige Wehen auslösen. Als Knolle, als Tee oder als Gewürz eingesetzt, ist die Konzentration gering und kein Problem.

Sei vorsichtig beim Einsatz von Fenchelöl oder Fenchelsirup. Hier sind die Wirkstoffe in hoher Konzentration enthalten.

Ist Kamillentee während der Stillzeit empfehlenswert?

Kamillentee kann von stillenden Müttern ohne Bedenken getrunken werden. Damit steht dir ein natürliches Entspannungs-Mittel zur Verfügung, wenn der Rhythmus deines kleinen Lieblings lange Schlafperioden nicht zulassen. Im Unterschied zu Fencheltee, hat er allerdings keine milchfördernde Wirkung.

Die entzündungshemmende Eigenschaft von Kamille ist auch bei äußerer Anwendung ausgesprochen nützlich. Ein Sitzbad im lauwarmen Kamillensud, unmittelbar nach der Geburt, kann ebenso hilfreich sein, wie ein abgekühlter Teebeutel auf einer entzündeten Brustwarze.

Ist Kamillentee für Babys empfehlenswert?

Kamillentee gehört zu den Getränken, die dein Baby gut verträgt. Er enthält kein Koffein und die beruhigende Wirkung wird deinem Kleinen vor allem bei Magenproblemen eine unschätzbare Hilfe sein.

Achte in dem Fall besonders auf die Herkunft. Die meisten bei uns erhältlichen Tees unterliegen einer strengen Qualitätskontrolle und sind unbedenklich. Dennoch kann bei traditionellen Anbauformen die Belastung mit Herbiziden oder Pestiziden hoch sein.

Du bist bei Tees aus Apotheken bzw. medizinischen Tees auf der sicheren Seite. Für sie gelten wesentlich strengere Grenzwerte: Das betrifft sowohl niedrigere Grenzwerte für belastende Stoffe als auch höhere Grenzwerte für positive Inhaltsstoffe.

Kamillentee: Durstlöscher mit Heilwirkung

Eine gesunde Teekultur gehört mittlerweile sowohl bei werdenden als auch stillenden Müttern zu den wichtigsten Eckpfeiler eines gesunden Lebensstils. Einige Teesorten sind mit Vorsicht zu genießen, wenn zum Beispiel die Entwässerung der Wirkung des Brennnesseltees zu stark ist.

Kamillentee gehört zu den unproblematischen Getränken. Du kannst ihn während deiner Schwangerschaft in unterschiedlichen Variationen bedenkenlos genießen. In Kombination mit anderen Teesorten wird er dich gut durch die besondere Zeit begleiten.