Das Problem beim Fleischsalat in der Schwangerschaft

Ist Fleischsalat in der Schwangerschaft erlaubt? Fleischsalat ist in der Schwangerschaft erlaubt, wenn du ihn abgepackt im Supermarkt kaufst. Selbstgemachter Fleischsalat mit frisch angerührter Mayonnaise sollten Schwangere aber nicht essen.

Fleischsalat aus dem Kühlregal können sich Schwangere schmecken lassen

Weshalb ist industriell hergestellter Fleischsalat in der Schwangerschaft erlaubt? Das erscheint auf den ersten Blick widersprüchlich, denn Produkte à la Hausmarke enthalten keine Konservierungsstoffe und werden aus frischen Zutaten hergestellt.

Der Widerspruch lässt sich leicht auflösen: Fleischsalat enthält Mayonnaise, die auf der Basis von Öl und Eigelb hergestellt wird.

Rohe Eier können aber mit Salmonellen belastet sein. Daher sind Speisen, die rohe Eier enthalten, in der Schwangerschaft generell tabu. Bei industriell hergestellter Mayonnaise wird das Eigelb pasteurisiert. Bei diesem Prozess wird das Eigelb so stark erhitzt, dass alle Bakterien absterben.

Das gleiche gilt für die Wurst: Fleischsalat wird traditionell mit Lyoner oder Fleischwurst hergestellt.

Bei diesen Produkten handelt es sich um Brühwurst, die auf mindestens 70 Grad Celsius erhitzt wird. Bei diesen Temperaturen wird Toxoplasmen und anderen Krankheitserregern richtig eingeheizt.

Beim selbstgemachten Fleischsalat sind in der Schwangerschaft die Salmonellen das Problem

Nichts geht über frisch gemachte Hausmannskost. Wenn Du Deine Mayonnaise für den Fleischsalat selbst zubereitest, könntest Du Dich aber mit Salmonellen infizieren.

In der Schwangerschaft ist besondere Vorsicht geboten. Da Dein Immunsystem gefordert ist, hast Du in dieser Zeit ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Eine Salmonellose ist keine lebensbedrohliche Erkrankung. Sie geht mit Kopfschmerzen, Übelkeit und Durchfall einher. Diese Symptome sind zwar nicht angenehmen, aber nach einigen Tagen ist der Spuk überstanden.

Wenn Du in der Schwangerschaft an Salmonellose erkrankst, ist es kein Grund zur Panik. Da die Salmonellen die Plazentaschranke nicht überwinden, bekommt Dein Baby von Mamas Leiden nichts mit.

Kritisch wird es bei schweren Krankheitsverläufen, die eine Antibiotika-Behandlung erforderlich machen. Die Medikation kann im schlimmsten Fall den Fötus schädigen oder eine Frühgeburt auslösen.

So ist selbstgemachter Fleischsalat für Schwangere erlaubt

Es spricht nichts dagegen, wenn Du Fleischsalat in der heimischen Küche zubereitest, vorausgesetzt, Du verwendest industriell hergestellte Mayonnaise.

Mayonnaise aus dem Handel hat auch Vorteile: Du kannst fettreduzierte Produkte wie Miracel Wipp kaufen. Diese haben weniger Kalorien und schlagen weniger „ins Gewicht“.

Alternativ kannst Du Deinen Fleischsalat auch mit Essig, Öl, Senf und etwas Gurkenwasser anmachen. Vielleicht entdeckst Du beim Experimentieren ein neues Lieblingsgericht?

Bei der Wurst solltest Du dich an das klassische Rezept halten und nur Brühwurst verwenden. Roher Schinken oder gepökelte Wurstwaren können mit Toxoplasmen kontaminiert sein.

Meide Fleischsalat im Restaurant, wenn du schwanger bist

Wenn Du unterwegs bist und Dich an einer Frischetheke oder an einem Büffet Fleischsalat anlächelt, dann solltest Du der Vorsicht halber einen Bogen machen.

Offene Ware sieht appetitlich aus, ist aber auch eine Einladung für Keime und Bakterien.

Das Gleiche gilt aber auch für zuhause: Tierische Produkte wie Wurst und Ei sind ein Nährboden für Keime und Bakterien. Diese „ungebeten Gäste“ lassen sich auch von Kühlschranktemperaturen nicht abschrecken.

Daher solltest Du angebrochene Ware in einen verschließbaren Behälter umfüllen oder die Packung in Küchenfolie einwickeln.

Wie gesund ist Fleischsalat in der Schwangerschaft?

Zugegeben – Fleischsalat gehört nicht in die Kategorie „gesunde Lebensmittel“. Daher sollte Fleischsalat aufgrund des hohen Fettgehaltes nicht jeden Tag auf Deinem Speisezettel stehen.

Wenn Du in der Schwangerschaft Appetit auf den herzhaften Salat hast, dann lass‘ es Dir trotzdem schmecken! Fleischsalat ist besser als sein Ruf. Das gilt insbesondere für selbstgemachten Salat mit frischen Olivenöl oder magerem Dressing.

Vitamin E schützt die embryonalen Zellen

Fetthaltige Nahrungsmittel sind ausgezeichnete Vitamin E-Lieferanten. So enthalten die Wurst, aber vor allem das Öl eine gute Portion dieses wertvollen Vitamins.

Wenn sich die Mama ein Brot mit Fleischsalat gönnt, freut sich auch der Nachwuchs. Vitamin E ist ein ausgezeichneter Schutz für die embryonalen Zellen. Dieses Vitamin stärkt auch das Immunsystem des Babys und versorgt sein Gewebe mit Sauerstoff.

Neuste medizinische Studien haben ergeben, dass Vitamin E auch eine ausgezeichnete Prävention gegen Asthma darstellt.

Wenn Frauen während der Schwangerschaft ausreichend Vitamin E zu sich genommen hatten, sank das Risiko einer asthmatischen Erkrankung bei ihrem Kind um etwa 20 Prozent.

Vitamin D im Fleischsalat

Vitamin D benötigt der Organismus bei der Ausbildung der Plazenta. Darüber hinaus sorgt es dafür, dass sich das fetale Skelett gesund entwickelt.

Da in Industrieländern eine Unterversorgung keine Seltenheit darstellt, solltest Du insbesondere in der Schwangerschaft auf ein gut gefülltes Vitamin D-Depot achten.

Vitamin B3 für Zellbildung und Hirnstoffwechsel

Wurstprodukte enthalten viel Vitamin B3. Das auch unter dem Namen Niacin bekannte Vitamin fördert den Hirnstoffwechsel Deines Babys und übernimmt wichtige Funktionen bei der Zellbildung und beim Zellschutz.

Damit ist das Repertoire von Niacin aber noch nicht erschöpft: Es verhindert eine genetische Mutation, die für viele Fehlbildungen verantwortlich ist.

Von Niacin kann aber auch die werdende Mama profitieren. Es unterstützt die Muskeln bei der Regeneration und übernimmt wichtige Aufgaben bei der Energiegewinnung.

Mit einer Portion Fleischsalat kannst Du daher nicht nur Deinen Gaumen verwöhnen, sondern auch Dein Energie-Depot auffüllen und für eine gesunde Entwicklung Deines Babys sorgen.

Fleischsalat in der Stillzeit

Wenn Dein Baby auf der Welt ist, kannst Du Deinen Speizettel wieder ausweiten. Fleischsalat mit hausgemachter Mayonnaise oder andere Produkte mit rohem Ei solltest Du aber weiterhin meiden.

Wenn Du während der Stillzeit an einer Salmonellose erkrankst und diese mit einem Therapeutikum behandelt werden muss, dann gehen die Wirkstoffe in die Muttermilch über.

Antibiotika können bei Deinem Baby auch Verdauungsbeschwerden provozieren.

Einige Mediziner vermuten, dass die Antibiotika die Darmflora des Kindes stören. Ferner besteht die Gefahr, dass Dein Baby eine Antibiotikaresistenz entwickelt.

Fleischsalat für dein Baby und Kinder

Kinder haben mitunter eine Vorliebe für „deftige“ Lebensmittel. Wenn es Deinem Nachwuchs gut bekommt, spricht nichts gegen ein Butterbrot mit Fleischsalat.

Da Fleischsalat einen sehr hohen Fettanteil hat, sollte er nicht jeden Tag auf den Tisch. Wenn Kinder sehr früh an fettigen Speisen „Geschmack finden“, dann werden sie diese Vorliebe auch im Erwachsenenalter beibehalten.

Nährstoffe pro 100 Gramm Fleischsalat *

Kalorien 338
Fett 29,4 g
Protein 14,2 g
Vitamin A 100 µg
Vitamin D 0,19 µg
Vitamin E 0,2 mg
Vitamin B1 0,4 mg
Vitamin B3 5,5 mg
Folsäure 3,9 µg
Kalium 220 mg
Magnesium 15 mg
Natrium 240 mg
Phosphor 129 mg

*Angaben können je nach Hersteller variieren