Schmelzkäse darf auch in der Schwangerschaft aufs Brot

Ist Schmelzkäse in der Schwangerschaft erlaubt? Auch in der Schwangerschaft ist Schmelzkäse erlaubt. Der Käse wird beim Schmelzen so stark erhitzt und erwärmt, dass alle Bakterien wie Listerien absterben.

Schmelzkäse ist in der Schwangerschaft unbedenklich

Schmelzkäse wird auf der Basis von Hartkäse hergestellt, der mit 85 Grad Celsius heißem Wasserdampf zum Schmelzen gebracht wird. Nach dem Schmelzen wird die heiße Käsemasse abgefüllt und verpackt.

Bei Schmelzkäse musst Du Dir daher keine Gedanken über Listerien und Keime machen. Bei dem Herstellungsprozess wird allen Übeltätern der Garaus gemacht.

Schmelzkäse wird in unterschiedlichen Variationen angeboten: streichfähig im Becher, als Schmelzkäseecken oder als Käsescheiben. Welche Variante auch immer zu Deinen Favoriten zählt – Du kannst alle gefahrlos genießen.

Schmelzkäse für Schwangere: Ja, aber nur gut verpackt

Schmelzkäse aus dem Kühlregal ist immer abgepackt. So haben Bakterien und Keime keine Chance. Bei losen Käseecken solltest Du aber prüfen, ob die Folie unbeschädigt ist.

Schmelzkäsespezialitäten werden vereinzelt auch an Frischetheken angeboten. Die offene Ware stellt aber auch eine Einladung für Listerien und andere Krankheitserreger dar.

Auch wenn Du beim Anblick dahinschmilzt, solltest Du in der Zeit der Schwangerschaft zu abgepackter Ware greifen.

Schmelzkäse aus dem Handel lässt sich gut im Kühlschrank aufbewahren. So lässt sich ein eingebrochener Becher Schmelzkäse leicht und „bakteriensicher“ verschließen.

Schmelzkäsescheiben sind sogar einzeln luftdicht verpackt. In puncto Aufbewahrung ist Schmelzkäse für die Schwangerschaft wie gemacht.

Eiweiß im Schmelzkäse ist Baustein für deine Zellen

Käse enthält viel Eiweiß. Die auch als Proteine bezeichneten Eiweiße sind aus Aminosäuren aufgebaut.

Diese Aminosäuren benötigt unser Organismus, um körpereigenes Eiweiß aufzubauen. Aminosäuren gelten daher die Grundbausteine allen Lebens.

Aminosäuren sind wahre Alleskönner: sie haben eine Schlüsselfunktion beim Aufbau unserer Zellen. Sie übernehmen auch zentrale Aufgaben bei der Enzym- und Hormonbildung und regulieren unser Herz- und Kreislaufsystem.

Eiweiße tierischen Ursprungs sind im Unterschied zu pflanzlichen Eiweißen besonders hochwertig, da ihre Aminosäuren besser in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden können.

Da in Mamas Bauch neues Leben entsteht, erhöht sich der Eiweißbedarf in der Schwangerschaft entsprechend. So freut sich Dein Baby, wenn die Mama mit leckeren Schmelzkäse für Nachschub sorgt.

Schmelzkäse unterstützt den Knochenaufbau (deines Babys)

Milchprodukte wie Schmelzkäse enthalten viel Calcium, dem Hauptbestandteil unserer Knochen und Zähne.

Calcium ist aber auch an vielen Körperfunktionen beteiligt. Mengenmäßig ist es der wichtigste Mineralstoff in unserem Körper.

Da Dein Baby dabei ist, sein Skelettsystem auszubilden, muss die werdende Mama auf ein gut gefülltes Calciumdepot achten. Das gilt insbesondere für das letzte Drittel der Schwangerschaft.

Schmelzkäse enthält auch viel natürliches Phosphor. Dieses Mineral ist neben Calcium ein wichtiger Bestandteil der Knochen. So kannst Du mit einem Toast Hawaii oder einem Käsebrot Dein Baby mit diesen wertvollen „Baustoffen“ versorgen.

B-Vitamine – Mikronährstoffe für Mutter und Kind

Mit Schmelzkäse kannst Du Dein Baby mit vielen Vitaminen der B-Gruppe versorgen. Dazu gehören vor allem die Vitamine B2, B5 und B6.

Das Vitamin B2 ist maßgeblich an der Zellbildung und an Wachstumsprozessen beteiligt. Da sich Dein Baby aus einer kleinen Zelle entwickelt, ist dieses Vitamin in der Schwangerschaft von besonderer Bedeutung.

Vitamin B5 benötigt Dein Baby für seinen Eiweißstoffwechsel und für die
Bildung der roten Blutkörperchen. Es trägt auch dazu bei, dass sich sein Immunsystem optimal entwickelt.

Vitamin B6 übernimmt wichtige Funktionen beim Eiweiß- und Aminosäurestoffwechsel. Es ist daher maßgeblich an den Wachstumsprozessen Deines Babys beteiligt. Das Vitamin sorgt auch dafür, das Leber, Herz und Gehirn ihre Aufgaben optimal erfüllen.

Das Vitamin B6 kann aber auch der werdenden Mama viel gutes tun. Wenn Du unter einer unangenehmen Morgenübelkeit leidest, kann B6 diese leidige Unpässlichkeit während der Schwangerschaft minimieren.

Vitamin A

Viele Vitamine kann unser Körper nicht selbst herstellen. Sie müssen daher über die Nahrung zugeführt werden. Dazu gehört auch das Vitmin A. Schmelzkäse ist ein guter Lieferant. So enthalten 100 Gramm Schmelzkäse 0,30 Milligramm Vitamin A.

Das Vitamin A ist an der Zellteilung beteiligt und unterstützt Dein Baby bei der Entwicklung der Lunge und der Knochen. Dieses Vitamin stärkt auch Augen und Nerven und stärkt das Immunsystem.

Schwangere sind oft verunsichert, denn eine Überdosierung an Vitamin A kann den Fötus schädigen. Daher solltest Du in der Schwangerschaft am Tag nicht mehr als 3 Milligramm zu Dir nehmen.

Wenn Du ab und an Schmelzkäse genießt, musst Dir hinsichtlich einer Überdosierung aber keine Gedanken machen. Selbst dann, wenn Dein Appetit noch so groß ist – Du müsstest schon ein ganzes Kilo Schmelzkäse vertilgen, um den Grenzwert zu erreichen.

Sind Schmelzsalze (in der Schwangerschaft) gesundheitsschädlich?

Die cremige Konsistenz des Schmelzkäses ist nicht auf das Erhitzen zurückzuführen. Damit der Käse nach dem Abkühlen geschmeidig bleibt, werden Schmelzsalze hinzugefügt.

In der Regel werden bei der Herstellung von Schmelzkäse Salze der Phosphorsäure (E 338) verwendet.

Phosphor ist ein lebensnotwendiger Mineralstoff, der in nahezu allen Nahrungsmitteln enthalten ist. Er ist Bestandteil der Knochen und stellt auch eine wichtige Energiequelle dar. Überschüsse werden über den Urin ausgeschieden.

Im Unterschied zu natürlichem Phosphor, handelt es sich bei den Schmelzsalzen künstliche Phosphate, die u. a. aus Rohphosphat sowie aus Salpeter- oder Salzsäure hergestellt werden.

Künstlichen Phosphor kann unser Organismus aber kaum verwerten. Ein übermäßiger Konsum kann die Gefäßinnenwände schädigen und die Calcium-Aufnahme beeinträchtigen.

Da Dein Baby in der Schwangerschaft für den Aufbau seines Skelettsystems Calcium benötigt, solltest Du in der „Kugelzeit“ nicht ausschließlich zu Schmelzkäse greifen.

Ab wann darf mein Kind Schmelzkäse essen?

Viele Kinder lieben Schmelzkäse. Da ihr Organismus noch keine größeren Mengen an Eiweiß verträgt, sollte sich Dein Nachwuchs bis zum ersten Lebensjahr gedulden.

Wenn Kleinkinder zu viel Eiweiß konsumieren, werden die Nieren stark herausgefordert. Hinzu kommen die Schmelzsalze, die eine zusätzliche Belastung darstellen.

Beim Konsum von Schmelzkäse müssen die Nieren daher eine regelrechte Schwerstarbeit leisten.

Ein hoher Eiweißkonsum kann bei Deinem Nachwuchs auch Übergewicht provozieren. Idealerweise sollte ein Kleinkind nur 1 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht zu sich nehmen.

Inhaltsstoffe pro 100 Gramm Schmelzkäse

Kalorien 327
Fett 23,60 g
Protein 14,40 g
ß-Carotin 140 µg
Vitamin A 0,30 mg
Vitamin D 3,13 µg
Vitamin E 0,62 mg
Vitamin B1 0,03 mg
Vitamin B2 0,38 mg
Vitamin B5 0,52 mg
Vitamin B6 0,07 mg
Vitamin B7 4,00 µg
Vitamin B12 0,30 µg
Phosphor 944 mg
Schwefel 250 mg
Kalium 65,00 mg
Natrium 1260 mg
Magnesium 30 mg
Calcium 547 mg
Kupfer 460 µg