Brennesseltee ist in der Schwangerschaft gefährlich

Ist Brennnesseltee in der Schwangerschaft erlaubt? Brennnesseltee hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. In der Zeit der Schwangerschaft solltest Du auf Brennnesseltee aber verzichten, da seine entwässernde Wirkung dem ungeborenen Leben schaden könnte.

Zaubertrank Brennnesseltee, aber nicht für Schwangere

Die Brennnessel ist eine der ältesten Heilpflanzen. Sie wird seit Jahrtausenden gegen Unpässlichkeiten und Beschwerden wie Erkältung, Harnwegserkrankungen, Neurodermitis, Wassersucht, Heuschnupfen sowie Rheuma und Arthrose eingesetzt.

Das unverwüstliche „Unkraut“ hat es in der Tat in sich: Es enthält Mineralstoffe, Vitamine, Eisen und Flavonoide. Beim Vitamin C-Gehalt ist die Brennnessel mit 330 Milligramm sogar der absolute Spitzenreiter.

Brennnesseltee hat sich insbesondere als Entwässerungstee einen Namen gemacht. Aufgrund seiner entschlacken und entwässernden Wirkung wird er gerne zur Linderung von Ödemen getrunken.

Frauen leiden in der Schwangerschaft häufig unter Wasseransammlungen. Da liegt der Gedanke nahe, den Körper mit Hilfe von Brennnesseltee auf natürliche Weise zu entwässern. Leider kann Brennnesseltee in der Schwangerschaft aber zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Brennnesseltee kann dem Baby in der Schwangerschaft schaden

Weshalb darfst Du Dir die entwässernde Wirkung des Brennnesseltees in der Schwangerschaft nicht zunutze machen? Zur Beantwortung dieser Frage lohnt ein kleiner Ausflug in die Physiologie.

In der Schwangerschaft sammelt sich Wasser im Gewebe an, was sich in Form von geschwollenen Beinen bemerkbar macht. Da Brennnesseltee aber die Nierentätigkeit anregt, wird lediglich Deinem Blut Flüssigkeit entzogen. Auf die Flüssigkeit im Gewebe hat der Tee daher keinen oder nur geringen Einfluss.

Es kommt aber ein weiterer Aspekt zum Tragen: Zu Beginn Deiner Schwangerschaft verändert sich Dein Blut. Das Volumen des Blutplasmas, also der flüssige Anteil des Blutes, erhöht sich um 40 bis 50 %. Gleichzeit steigt die Anzahl der roten Blutkörperchen.

Wenn Du mit Hilfe von Brennnesseltee Deinen Körper entwässerst, dann wird dem Blutplasma die Flüssigkeit entzogen. Da Du in der Schwangerschaft mehr rote Blutkörperchen hast, verdickt Dein Blut.

Wenn dem Blut zu viel Flüssigkeit entzogen wird, dann verschlechtert sich seine Fließeigenschaft. Je dicker das Blut, desto größer ist die Gefahr für Blutgerinnsel, was schlimmstenfalls zu einer Thrombose führen kann.

Brennnesseltee vermindert bei Schwangeren die Nährstoffversorgung

Ein Embryo ist an Mamas Blutkreislauf angeschlossen. Über den Blutstrom wird er nicht nur mit Sauerstoff versorgt, sondern auch mit Nährstoffen.

Wenn sich die Fliesseigenschaft des Blutes in der Schwangerschaft verschlechtert, dann wird der Transport der Nährstoffe und des Sauerstoffes behindert.

Dein Baby kann dann nicht mehr optimal mit diesen lebenswichtigen Stoffen versorgt werden.

Brennnesseltee kann in der Schwangerschaft Beschwerden provozieren

Brennnesseltee kann bei der werdenden Mama körperliche Beschwerden verursachen. Viele Frauen und Mediziner konnten beobachten, dass sich Brennnesseltee in der Schwangerschaft negativ auf den Organismus auswirkt.

Nach dem Konsum von Brennnesseltee litten viele Schwangere unter Unruhe und Schlaflosigkeit. Auch Muskelbeschwerden stellten keine Seltenheit dar.

Brennnesseltee kann neben körperlichem Unwohlsein aber auch vorzeitige Wehen auslösen. Insbesondere im letzten Drittel Deiner Schwangerschaft solltest Du weder Brennnesseltee noch andere entwässernde Tees konsumieren.

Brennnesseltee in der Stillzeit

Wenn Du ein Fan von Brennnesseltee bist – eine gute Nachricht: In der Stillzeit darfst Du Dir den aromatischen Tee wieder schmecken lassen.

Da der Brennnesseltee aufgrund seiner entwässernden Eigenschaften die Milchproduktion hemmt, darfst Du ihn aber nur in Maßen genießen. Die empfohlene Tagesmenge von 0,5 Liter solltest Du nicht überschreiten.

Damit die Produktion Deiner Muttermilch nicht beeinträchtigt wird, solltest Du neben Brennnesseltee andere Getränke zu Dir nehmen. So können stilles Wasser, Früchtetee oder Fruchtsaft den Flüssigkeitsentzug kompensieren.

Brennnesseltee darf in der Stillzeit nur kurmäßig angewandt werden. Auch wenn es Dir schmeckt, nach 14 Tagen solltest Du zu einer anderen Teesorte wechseln.

„Grünes Eisen“ nach der Entbindung

Viele Frauen leiden nach der Entbindung unter Eisenmangel, was sich in Form von Müdigkeit bemerkbar macht. Brennnesseltee kann helfen, Dein Eisendepot wieder aufzufüllen.

Die Brennnessel wird im Volksmund auch als „grünes Eisen“ bezeichnet. Die unscheinbare Pflanze enthält pro 100 Gramm 4,12 Milligramm dieses Spurenelements. Damit toppt die Brennnessel sogar Spinat!

Die Brennnessel enthält neben Eisen sehr viel Vitamin C. Da dieses Vitamin die Eisenresorption fördert, ist Brennnesseltee der perfekte Zaubertrank, der Dir wieder Schwung verleiht.

Brennnesseltee für Babys und Kinder?

Die Wirkung von Brennnesseltee auf den kindlichen Organismus ist bislang nicht hinreichend erforscht. Einige Mediziner empfehlen Brennnesseltee gegen Neurodermitis und Heuschnupfen.

Andere wiederum raten von einem Konsum vor dem 12. Lebensjahr ab.

Inhaltsstoffe pro 100 Gramm Brennnessel

Eiweiß 8 g
Beta Carotin 2,4 mg
Vitamin B1 0,20 mg
Vitamin B2 0,15 mg
Folsäure 0,03 mg
Eisen 4,12 mg
Kalium 475 mg
Magnesium 80 mg
Calcium 713 mg
Mangan 1,26 mg
Schwefel 40 mg