Zucchini-Babybrei mit Kartoffeln: Leckeres und einfaches Rezept

Ein Zucchini Babybrei mit Kartoffeln (und ein paar Apfelstücken) liefert wichtige Nährstoffe und Energie. Unser Zucchini Babybrei mit Kartoffeln schmeckt aber zudem garantiert besonders lecker.

Unser Rezept ist grundsätzlich für 2 Portionen Babybrei, welche sich ab dem 5. oder 6. Monat eignen.

Nachfolgend zeigen wir, wie der leckere und gesunde Zucchini Babybrei mit Kartoffeln schnell und einfach zubereitet werden kann:

Zutaten

  • 200 g Zucchini
  • 130 g Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Apfelmus
  • 1 Esslöffel Olivenöl

1. Schritt: Kartoffeln schälen und zusammen mit den Zucchini kleinschneiden

Bevor der Babybrei zubereitet werden kann, sollten die Kartoffeln geschält werden und in Würfel geschnitten werden.

Es sollte hierbei darauf geachtet werden, dass die Würfel besonders klein ausfallen, damit die Kartoffeln anschließend schnell und vollständig gegart werden können.

Die Zucchini sollten anschließend gründlich gewaschen werden, um mögliche Bakterien und Keime von der Schale zu befreien.

Daraufhin sollten auch diese in besonders kleine Würfel geschnitten werden.

2. Schritt: Kleingeschnittene Kartoffeln und Zucchini 8 Minuten kochen

Im Anschluss werden die kleingeschnittenen Kartoffeln und Zucchini in eine Pfanne gegeben.

In diese wird nun Leitungswasser gefüllt, sodass die Kartoffeln und Zucchini gerade bedeckt sind.

Jetzt wird das Gemüse für circa 8 Minuten gekocht. In dieser Zeit werden die Kartoffeln und Zucchini vollständig gegart, was wiederum an der großen Fläche von der Pfanne liegt.

Nach 8 Minuten sollte getestet werden, ob das Gemüse tatsächlich vollständig gegart ist.

Ist dies nicht der Fall, so muss dieses noch einige weitere Minuten gekocht werden. Sobald das Gemüse allerdings gar ist, sollte dieses umgehend vom Herd genommen werden.

3. Schritt: Gekochte Kartoffeln und Zucchini pürieren

Im Anschluss werden die gerade gekochten Kartoffeln und Zucchini püriert. Dazu sollten diese zunächst in ein hohes Gefäß gefüllt werden, da sich das Gemüse in einem solchen Gefäß deutlich einfacher pürieren lässt.

Operiert werden kann das Gemüse nun natürlich mit einem klassischen Pürierstab.

Besonders praktisch lässt sich auch einen Standmixer verwenden, um das Gemüse zu einem Brei zu verarbeiten.

Grundsätzlich sollte beachtet werden, dass sich in dem Brei später keine Stückchen mehr befinden, denn diese sind schwer zu schlucken. Es sollte sich also um eine homogene und cremige Masse handeln.

4. Schritt: Apfelmus und Olivenöl hinzufügen und servieren

Das Olivenöl kann auch vor dem Pürieren hinzugefügt werden (siehe Foto)

Im letzten Schritt werden nun das Apfelmus sowie das Olivenöl unter die zuvor pürierten Kartoffeln und Zucchini gemischt.

Auch die Äpfel oder das Apfelmus kann vor dem Pürieren hinzugefügt werden

Das Apfelmus trägt hier zu einem süßlichen Geschmack bei und sorgt somit natürlich auch dafür, dass der Babybrei leckerer schmeckt.

Das Olivenöl wiederum sorgt für eine besonders cremige Konsistenz, sodass der Babybrei einfacher geschluckt werden kann.

Gleichzeitig befinden sich aber auch wichtige Fettsäuren in dem Olivenöl, welche unter anderem für die Regulierung von dem Hormonhaushalt verantwortlich sind. Somit ist das Olivenöl auch besonders gesund.

Der Zucchini Babybrei mit Kartoffeln ist jetzt bereit für den Verzehr und kann serviert werden. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass dieser nicht mehr zu heiß ist, um diesen zu verzehren.

Lagerung und Haltbarkeit des Breis

Da es sich bei unserem Zucchini Babybrei mit Kartoffeln um ein Rezept für 2 Portionen handelt, bleibt eine weitere Portion nach dem Verzehr übrig.

Diese kann unter anderem im Kühlschrank gelagert werden. Hier hält sich diese in einer luftdichten Verpackung bis zu 2 Tage.

Alternativ kann der Babybrei auch luftdicht verpackt werden und im Tiefkühler bis zu 6 Monate gelagert werden. Mehr leckeres Gemüse für den Beikoststart gibt es hier.