Räucherlachs in der Schwangerschaft

Gourmets schätzen den Geschmack, die Konsistenz und die Textur von Räucherlachs schon seit sehr langer Zeit. Kein Wunder also, dass die Delikatesse mittlerweile in jedem Feinkost-Regal zu finden ist. In deiner Schwangerschaft gilt er meistens als tabu. Du wirst allerdings schon die eine oder andere Unbedenklichkeits-Erklärung über den Leckerbissen gelesen haben.

Es stellt sich für dich in der Schwangerschaft daher die wichtige Frage, wem du hier vertrauen kannst. Ist Räucherlachs für dich in der Schwangerschaft ein gesundes Lebensmittel?

Wie gesund ist Räucherlachs in der Schwangerschaft?

Lachs gehört zu den empfohlenen Fettfischen, die Ernährungsberater für Schwangere mindestens einmal pro Woche auf den Speiseplan setzen. Er hat essenzielle Inhaltsstoffe, die dir und deinem Kind gut tun.

Räucherlachs, d.h. geräucherter roher Lachs, bringt allerdings einige Infektionsrisiken mit sich, die für dein Ungeborenes kritisch sein können.

Darum ist Räucherlachs in der Schwangerschaft ein Risiko

Du weißt, dass Rohmilch, rohes Fleisch und roher Fisch für dich und dein Kind Risiken sind. Gelegentlich tauchen im einen oder anderen Fall Entwarnungen auf, wie etwa das Statement des britischen Gesundheitsamtes:

„Smoked fish, which includes smoked salmon and smoked trout, is considered safe to eat in pregnancy.“

Übersetzt:

„Geräucherter Fisch, unter anderem auch geräucherter Lachs und geräucherte Forelle, gelten als sichere Nahrungsmittel in der Schwangerschaft“

Was ist davon zu halten? Ein genauer Blick ist hier mit Sicherheit ratsam.

Im Delikatess-Laden deines Vertrauens weißt du, was du bekommst. In den Regalen der Supermärkte ist es nicht immer so eindeutig. Grundsätzlich bietet der Handel zwei Arten von Räucherlachs an:

  • Kalt-geräucherter Lachs ist die eigentliche Delikatesse: Er wird reichlich gesalzen und bei 15 bis 20°C mit kaltem Rauch aromatisiert.
  • Heiß-geräucherter Stremellachs wird auch gesalzen und bei über 70° C über mehrere Tage gegart.

In beiden Fällen sorgt die so genannte Salzgarung durch die Beize dafür, dass Mikroorganismen abgetötet werden und der Lachs haltbar wird. Dasselbe gilt übrigens auch für den skandinavischen Graved Lachs, der nur mit Salz, Zucker und Dill behandelt gelagert wird – er wird nicht geräuchert.

Damit sollte Räucherlachs in der Schwangerschaft eigentlich sicher sein. Oder?

Leider Nein: Bei regelmäßigen Qualitätstests fallen allerdings oft bis zu 50 % der Testprodukte durch. Sie beinhalten zu hohe Werte an Listerien- und Toxoplasmose-Erreger. Die beiden Arten von Mikroorganismen sind für gesunde Erwachsene meist kein Problem, für Schwangere und Ungeborene allerdings kritisch.

Auch hier sind Qualitätsunterschiede bei den Hygienebedingungen in der Herstellung, Lagerung und dem Transport der Grund für die kritischen Befunde. Du solltest daher grundsätzlichen Entwarnungen nicht vorbehaltlos vertrauen. Vor allem Toxoplasmose kann für dein Kind gefährlich werden.

Warum ist Toxoplasmose gefährlich und können Schwangere immun dagegen sein?

Toxoplasma gondii‘ ist ein Parasit, der vor allem Katzen befällt. In ihrem Darm findet seine geschlechtliche Fortpflanzung statt und über ihre Ausscheidungen kommen die Ableger (Oozyten) in die Umwelt. Das Kritische an diesem Erreger ist, dass er sich auch ungeschlechtlich in Zellen jedes Warmblüters vermehren kann und kritische Zellschäden verursacht.

Nach Schätzungen der Gesundheitsämter erkrankt ungefähr die Hälfte der Bevölkerung irgendwann an Toxoplasmose. Bei einem intakten Immunsystem ist die Erkrankung für die Betroffenen nicht spürbar und das körpereigene Abwehr-System kümmert sich um die Infektion.

Die Betroffenen sind danach in der Regel lebenslang immun gegen weitere Infektionen.

Ein Test auf Immunität ist hierzulande leider nicht Teil der Schwangeren-Vorsorge. Ein Grund liegt darin, dass bei dem einmaligen Test nicht zwischen akuter Infektion und Immunität unterschieden werden kann.

Für Ungeborene ist der Erreger vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel eine Gefahr. Die Plazentaschwelle ist für den Parasiten eine grundlegende Hemmschwelle. Ist sie überwunden verfügen betroffene Kinder über kein Immunsystem, das mit dem Mikroorganismus umgehen kann. Für sie ist eine Infektion eine sehr ernste Erkrankung mit schwerwiegenden Auswirkungen.

Durch ein gestiegenes Hygienebewusstsein und auch der immer besser werdenden Lebensmittelkontrollen sind problematische Erkrankungen sehr selten. Dem geringen Pro-Kopf-Risiko steht gegenüber, dass der Infektionsverlauf im Anlassfall kritische Konsequenzen haben kann.

Aus dem Grund sind Vorsichtsmaßnahmen auch besonders wichtig. Die wichtigsten Vorbeugungen während deiner Schwangerschaft sind:

  • Allgemeine Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen
  • Reduzierter Kontakt zu Katzen (dem Partner ggf. die Pflege überlassen)
  • Lebensmittelhygiene wie Waschen und Schälen von Gemüse und Obst
  • Verzicht auf Rohmilch-Produkte, rohes Fleisch und rohen Fisch

Räucherlachs und Mikrowelle: Eine sinnvolle Alternative in der Schwangerschaft?

Deine Schwangerschaft ist grundsätzlich eine herausfordernde Zeit. Neben den Anstrengungen ist es vor allem auch der Verzicht, der an den Nerven zerren kann. Außergewöhnliche Umstände können aber auch außergewöhnliche Lösungen bringen – das gilt auch für Räucherlachs.

Restaurant-Kritiker werden jetzt die Nase rümpfen. Für sie gehört nicht nur das Aroma, sondern auch die Textur und Konsistenz des rohen Lachses zum Genuss. In deiner Schwangerschaft bedeutet Sicherheit allerdings nicht, dass du auf den Geschmack verzichten musst.

Wenn du dich einmal von der Hemmschwelle traditioneller Gourmet-Vorgaben befreit hast, tun sich neue Möglichkeiten auf:

  • Ein Pfannkuchen mit Crème fraîche und Meerrettich ist nicht nur mit rohem Räucherlachs ein Genuss. Bei schonender Garung in der Mikrowelle wird der Lachs deinen Gaumen und dein Sicherheitsbewusstsein zufrieden stellen.
  • Wie steht es um ein leckeres Gemüse-Risotto mit einem mikrowellen-gegarten Räucherlachs garniert? Das Gericht kann möglicherweise auch vor Geschmackspuristen bestehen und sie vergessen lassen, dass es sich hier um einen Kompromiss handelt.

Warum ist Lachs in der Schwangerschaft gesund?

Hochwertige Proteine, Vitamine und Mineralstoffe und gesunde Fette sind die wichtigsten Helfer, die dir Lebensmittel während der Schwangerschaft bieten können. Lachs hängt davon reichlich auf deinen Mittagstisch und unterstützte vor allem dadurch:

  • Die Proteine und Fette stärken dein Herz-Kreislauf-System und regulieren deinen Blutfettspiegel.
  • Seine Omega3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend vor allem bei chronischen Schmerzen.
  • Mineralien und Spurenelemente wie Kalium, Phosphat oder Eisen fördern die Entwicklung von Knochen und den Elektrolythaushalt.
  • Vitamine wie A, E oder B1 und Omega3-Fette regen die Hirnaktivität an und hemmen Stresshormone

Lachs ist damit eine wichtige Quelle für deine Gesundheit und die Entwicklung deines Kindes. Aus diesem Grund ist Lachs, neben Hering oder Sardinen, schon seit langer Zeit ein unverzichtbarer Teil einer ausgewogenen Ernährung.

Meeresfrüchte werden von Konsumentenschützern aber auch kritisch beurteilt. Der Grund liegt in den großen Qualitätsunterschieden.

Welche Qualität von Lachs ist für Schwangere empfehlenswert?

Unser Bedarf an Fischen und Garnelen wird heute von Fischerei und Aquakultur-Anlagen gedeckt. Lange Zeit galt der Frischfang als die gesündeste Quelle. Qualitäts-Tests zeigen allerdings, dass in beiden Bereichen Verbesserungsbedarf besteht.

Wildlachs wird in unterschiedlichen Regionen des Pazifiks und Atlantiks gefischt. Dazu zählen auch Gebiete, die durch Industrie-Abwässer und Handelsschifffahrt verunreinigt sind.

Hohe Belastungen an Quecksilber und Dioxinen sind die Folge. Für Konsumenten ist nicht immer klar, woher der aktuelle Einkauf stammt – derzeit fehlt es noch an durchsetzbaren Konsumentenschutz-Kontrollen.

Anlagen für Zuchtlachs unterscheiden sich sehr stark darin, wie viele Fische auf engem Raum leben und wie krankheitsanfällig sie dadurch sind. Nur in zertifizierten Bio-Betrieben haben Lachse genügend Raum und werden zielgerichtet im Krankheitsfall mit Medikamenten behandelt. Sie weisen daher auch einen geringen Wert an kritischen Antibiotika auf.

In regelmäßigen Tests von Stiftung Warentest kannst du dich grundsätzlich informieren. Dabei schneiden norwegische Produkte tendenziell besser ab als asiatische. Darüber hinaus bieten dir auch die Fisch-Guide-Apps von WWF oder Greenpeace Hilfestellung. Sie geben über die Qualität und Herkunft Auskunft.

Fazit: Roher Räucherlachs in der Schwangerschaft ist ein Risiko

Die No-Go-Liste der Genussmittel und Delikatessen ist in deiner Schwangerschaft leider um einiges länger geworden. Auch wenn das eine oder andere Statement Räucherlachs als unbedenklich erklärt, zeigen Konsumentenschutztests immer wieder das Gegenteil.

Das Infektionsrisiko bei rohem Räucherlachs bedeutet aber nicht, dass du auf das Aroma verzichten musst. Mit etwas Fantasie findest du möglicherweise ein neues Lieblingsgericht mit gegartem Räucherlachs, das auch nach deiner Schwangerschaft auf deiner Auf-Jeden-Fall-Immer-Wieder-Liste zu finden ist.