Flammkuchen in der Schwangerschaft

Ist Flammkuchen in der Schwangerschaft erlaubt? Flammkuchen ist auch während Deiner Schwangerschaft erlaubt. Flammkuchen wird für Schwangere oft zu Unrecht auf die Verbotsliste gesetzt. Das ist vor allem dem Speck und dem Sauerrahm geschuldet, da diese Produkte Listerien enthalten könnten.

Darum ist Flammkuchen für Schwangere unbedenklich

Speck solltest Du in der Schwangerschaft in der Tat mit Bedacht konsumieren. Diese Vorsicht ist der Herstellungsweise geschuldet.

Im Unterschied zu Brühwurstprodukten wird Speck nicht durch Erhitzen haltbar gemacht, sondern durch Pökeln oder Räuchern.

Da Listerien erst bei einer Temperatur ab 70 Grad Celsius absterben, besteht das Risiko einer Kontamination mit Listerien. Pökelsalz und Rauch verlangsamen zwar die Vermehrung der Bakterien, verhindern aber nicht, dass sich sie ansiedeln und ausbreiten.

Flammkuchen wird aber bei 250 – 300 Grad Celsius erhitzt. Dabei wird den Listerien richtig eingeheizt, so dass von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht.

Diese Temperatur überlebt keine Bakterie!

Das gleiche gilt für die Milcherzeugnisse Crème fraiche oder Sauerrahm. Von diesen Produkten geht nur dann eine Gefahr aus, wenn sie aus Rohmilch hergestellt werden.

Da für die Herstellung nahezu ausnahmslos pasteurisierte Milch verwendet wird, besteht im Vorfeld keine Gefahr.

Für den Fall, dass eine Listerie überlebt haben sollte, wird ihr spätestens im Backofen der Garaus gemacht.

Was Schwangere beim Verzehr von Flammkuchen beachten sollten

Wenn Du unterwegs bist und Dir der verführerische Duft von Flammkuchen in Nase steigt, dann kannst Du Deinen Gelüsten nachgeben. Achte aber darauf, dass der Flammkuchen frisch aus dem Ofen kommt.

Um Flammkuchen, der einige Zeit in einer Auslage gelegen hat, solltest Du allerdings einen Bogen machen.

Diese Produkte könnten belastet sein, da eine Theke oder ein Büffet eine regelrechte Einladung für Listerien darstellt.

Das gleiche gilt, wenn Du zuhause den Kochlöffel schwingst. Auch wenn selbst gemachter Flammkuchen außer Konkurrenz steht, kann etwas übrig bleiben.

Da sich Listerien auch bei kühlen Temperaturen munter vermehren, solltest Du die „Reste“ nicht ungeschützt im Kühlschrank aufbewahren.

Am besten ist es, wenn Du sie in eine Frischhaltebox legst oder in Küchenfolie einwickelst. Oder den Flammkuchen gleich nach dem Backen komplett verschlingst!

Wie gesund ist Flammkuchen in der Schwangerschaft?

Die herzhafte alemannisch-elsässische Spezialität ist ein typisches „Arme-Leute-Essen“, das zum kulinarischen Leckerbissen avanciert ist. Er besteht aus Brotteig, Zwiebeln, Speck und Rahm sowie Pfeffer und Salz.

Auch wenn die Zutatenliste überschaubar ist, liefert Flammkuchen Dir und Deinem Baby wichtige Vitalstoffe, die Ihr beide benötigt.

Neben Mineralien und Spurenelementen liefert Flammkuchen viele Vitamine der B-Gruppe, die insbesondere in der Schwangerschaft von Relevanz sind.

B-Vitamine

Die Vitamine B1 und B2 sind an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Darüber hinaus übernehmen sie wichtige Aufgaben beim Aufbau des Nervensystems.

Das Vitamin B1 sorgt auch dafür, dass sich die Muskeln Deines Babys gut entwickeln.

Das auch unter der Bezeichnung Riboflavin bekannte Vitamin B2 übernimmt noch eine weitere sehr wichtige Funktion: Ohne diesen Vitalstoff kann der Organismus andere Vitamine wie B3 oder Folsäure sowie das Spurenelement Eisen nicht optimal verwerten.

Damit ist Riboflavin direkt an der Bildung und am Erhalt des Hämoglobins beteiligt.

Riboflavin reguliert auch den Energiehaushalt. So kann Dir ein Stück Flammkuchen den nötigen Schwung verleihen, damit Du und Dein Baby den Tag genießen könnt.

Flammkuchen enthält auch das Vitamin B6, von dem Du und Dein Baby gleichermaßen profitieren könnt. Deinem Nachwuchs hilft es bei der Bildung der roten Blutkörperchen und der Neurotransmitter.

Dabei handelt es sich um biochemische Stoffe, die Reize von einer Nervenzelle zur anderen weitergeben.

Vitamin B6 ist der perfekte Vitalstoff, der Dir gegen Schwangerschaftsübelkeit hilft.

So wurde in medizinischen Studien vielfach nachgewiesen, dass Vitamin B6 diese leidige Begleiterscheinung bei Schwangerschaften signifikant mildern oder beseitigen kann.

In Flammkuchen steckt auch Folsäure

Damit ist das Repertoire des Flammkuchens aber noch nicht erschöpft: Er enthält auch Vitamin B9, besser bekannt als Folsäure.

Dieses Vitamin ist in der Schwangerschaft von großer Relevanz, denn es übernimmt wichtige Aufgaben bei der Zellteilung und schützt die embryonalen Zellen vor Missbildungen.

Folsäure benötigt Dein Baby auch, wenn es auf der Welt ist, denn es unterstützt die Entwicklung seiner Gehirn- und Nervenzellen.

Der letzte im Bunde ist das Vitamin B12. Da es ausschließlich in tierischen Nahrungsmitteln enthalten ist, stellt eine Unterversorgung keine Seltenheit dar.

Ebenso wie Folsäure übernimmt es wichtige Aufgaben bei der Zellreifung- und Teilung sowie bei der Blutbildung. Es hilft Deinem Baby auch bei der Entwicklung seiner Gehirn- und Nervenzellen.

Da sich Dein täglicher Bedarf von 4,5 Mikrogramm in der Schwangerschaft auf 5,5 Mikrogramm erhöht, stellt Flammkuchen eine schmackhafte Quelle dieses Vitamin dar.

Eisen

Dieses Spurenelement ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil des Hämoglobins, sondern ist auch maßgeblich am Sauerstofftransport beteiligt.

Da in der Schwangerschaft zwei Organismen versorgt werden müssen, erhöht sich Dein Tagesbedarf von 15 auf 30 Milligramm.

So kann ein Stück Flammkuchen dazu beitragen, Deinen erhöhten Bedarf zu decken.

Calcium und Phosphor

Diese beiden Stoffe sind Hauptbestandteile unserer Knochen. Da Dein Baby eine gute Portion für den Aufbau seines Skelettapparates benötigt, erhöht sich Dein Bedarf entsprechend.

Bei einem Mangel würde Dein Baby auf Mamas Depots zurückgreift und Deine Knochen und Zähne schwächen.

Eiweiß

Flammkuchen enthält wertvolle tierische Aminosäuren – und das nicht zu knapp. So kannst Du mit 100 Gramm Flammkuchen etwa 20 Prozent deines Tagesbedarfs decken.

Die Aminosäuren benötigt der Körper zum Aufbau der Proteine. Diese gelten als die Bausteine des Lebens, die vor allem Dein Baby zum Aufbau seines Organismus benötigt.

Als „Alleskönner“ übernehmen die Aminosäuren noch weitere Funktionen. So produzieren sie Hormone, steuern wichtige Körperfunktionen und regulieren Deinen Blutzuckerspiegel.

Flammkuchen für Kinder & Babys?

Kinder mögen es mitunter „deftig“. Wenn Dein Nachwuchs „groß“ ist und feste Nahrung zu sich nehmen kann, spricht daher nichts gegen Flammkuchen.

Eventuell solltest Du mageren Speck verwenden und etwas sparsamer würzen.

Nährstoffe pro 100 Gramm Flammkuchen

Kalorien 237
Eiweiß 9,0 g
Kohlenhydrate 39,0 g
Fett 5,0 g

Calcium 40,00 mg
Eisen 1,0 mg
Magnesium 15,00 mg
Phosphor 10,00 mg
Kalium 150,00 mg
Zink 0,50 mg

Vitamin B1 0,14 mg
Vitamin B2 0,10 mg
Vitamin B6 0,18 mg
Folsäure (Vitamin B9) 20,00 µg
Vitamin B12 0,30 µg