Ofenkäse als herzhafter Genuss auch in der Schwangerschaft

Ist Ofenkäse in der Schwangerschaft erlaubt? Bei Ofenkäse ist in der Schwangerschaft unbedenklich. Dies da er bei Temperaturen von ca. 200 Grad im Backofen gebacken wird – diese Hitze überleben keine Listerien.

Ofenkäse ist in der Schwangerschaft unbedenklich

Ofenkäse ist die Erfindung eines finden Schweizer Käsemeisters: Er erwärmte Käse im Backofen und servierte ihn als Dip – und fertig war die leckere Hausmannskost. Für Ofenkäse wird traditionell Weichkäse wie Camembert verwendet.

Camembert wird von Frauen in der Schwangerschaft oft gemieden. Viele Sorten werden bei geringen Temperaturen hergestellt, so dass eine Listerienbefall nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine weitere Gefahr lauert in der Rinde. Die Pilzkulturen können bei empfindlichen Naturen Magen- und Darmprobleme provozieren. Die Pilzkulturen sind aber auch der perfekte Nährboden für Listerien.

Ofenkäse ist in der Schwangerschaft dennoch unbedenklich. Der Käse wird bei Temperaturen um 200 Grad Celsius gebacken. Diese Hitze überlebt keine Bakterie!

Damit den Bakterien auch richtig eingeheizt wird, solltest Du den Käse für etwa 20 Minuten im Ofen knusprig braun backen. So kannst Du Dir Ofenkäse auch mit Rinde schmecken lassen.

Ofenkäse in der Schwangerschaft – lecker und gesund!

Wenn Du ein Fan von Camembert bist, ist Ofenkäse ein gute Möglichkeit, den aromatischen Käse auch in der Schwangerschaft zu genießen.

Käse gehört zu den gesündesten Lebensmitteln und ist für werdende Mamas wie gemacht. Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Proteinlieferant, sondern ist auch prall gefüllt mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen.

Wenn von dem leckeren Ofenkäse etwas übrig bleibt, muss er nicht nur kühl lagert und zeitnah verzehrt werden. Da sich Listerien und andere Übeltäter auch im Kühlschrank vermehren, solltest Du den Käse in einer fest verschließbaren Box aufbewahren.

Proteine im Ofenkäse sind die Grundbausteine unserer Zellen

Proteine, umgangssprachlich auch als Eiweiße bezeichnet, bestehen aus Aminosäuren. Diese sind die Bausteine unserer Zellen. Ohne Proteine ist kein Leben möglich.

Da in Dir gerade neues Leben heranwächst, benötigst Du in der Schwangerschaft mehr Proteine als unter „normalen Umständen“. Die empfohlene Menge liegt zwischen 80 bis 100 Gramm. So kannst Du mit einem kleinen Ofenkäse von 180 Gramm etwa ein Drittel Deines Tagesbedarfs decken.

Proteine sind regelrechte Allrounder: Sie unterstützen Dein Baby beim Aufbau der Muskeln und des Gewebes und sind maßgeblich an der Zellbildung beteiligt.

Proteine regulieren das Herz- und Kreislaufsystem und spielen auch eine wichtige Rolle bei der Bildung von Enzymen und Hormonen.

Von den Proteinen kann aber auch die werdende Mama profitieren. Die Aminosäuren regulieren Deinen Blutzuckerspiegel und versorgen Dich mit Energie, die für Dich und Dein Baby reicht.

Baustoffe für die Knochen: Calcium und Phosphor

Calcium und Phosphor sind die Hauptbestandteile unserer Knochen. Da Dein Baby dabei ist, seine Knochen aufzubauen, benötigt es viele dieser „Baustoffe“.

Wenn Du in der Schwangerschaft zu wenig von diesen Mineralstoffen zu Dir nimmst, greift Dein Baby auf Deine Reserven in den Knochen und Zähnen zurück.

Phosphor übernimmt in Deinem Organismus aber noch weitere Aufgaben: Es unterstützt Dein Baby bei der Zellteilung und ist maßgeblich an der Energiegewinnung beteiligt.

Deine Calcium- und Phosphor-Depots sollten daher in der Schwangerschaft immer gut gefüllt sein. Mit einem leckeren Ofenkäse stellt das kein Problem dar, denn eine Portion deckt etwa 80 % Deines Tagesbedarfs dieser wichtige Mineralstoffe.

B-Vitamine in Ofenkäse

Ofenkäse enthält alle 8 Vitamine der B-Gruppe. Jedes dieser Vitamine übernimmt wichtige Aufgaben in unserem Organismus.

So sind einige spezifische B-Vitamine an der Bildung der Nervenzellen und der Blutbildung beteiligt. Andere wiederum unterstützen die Funktionen von Gehirn, Herz und Leber.

Auch wenn die einzelnen B-Vitamine verschiedene Aufgaben übernehmen, können sie ihre Wirkung nur im Verbund entfalten. Damit in Deinem Organismus alles „rund läuft“, benötigst Du die gesamte Palette der B-Vitamine.

Vitamin B2 (Riboflavin)

Ofenkäse enthält viel Vitamin B2, das vor allem wichtige Funktionen bei der Verstoffwechselung der Nahrung übernimmt. Es sorgt dafür, dass Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß von unserem Organismus verwertet werden können.

Riboflavin ist auch maßgeblich an der Zellentwicklung beteiligt. So kannst Du mit einem leckeren Ofenkäse dazu beitragen, dass sich die Zellen Deines Babys gesund entwickeln.

Ein kleiner Ofenkäse deckt bereits bis zu 80 % Deines Tagesbedarfs von 1,4 Milligramm.

Vitamin B5 (Pantothensäure)

Ofenkäse versorgt Dich und Dein Baby mit Vitamin B5. Dieses Vitamin ist maßgeblich an der Bildung der roten Blutkörperchen sowie der Haare, Nägel und Schleimhäute Deines Babys beteiligt.

Dieses Vitamin benötigt Dein Baby aber auch, wenn es auf der Welt ist. Wenn Du Dir in der Stillzeit Ofenkäse schmecken lässt, kann es über die Muttermilch optimal mit Vitamin B5 versorgt werden.

Ofenkäse enthält pro 100 Gramm 0,8 Milligramm Vitamin B6. So kannst Du mit einer Portion knapp ein Drittel Deines Tagesbedarfs decken.

Ofenkäse steckt auch voller Vitamin B6

Pyridoxin ist ein „vielbeschäftigtes“ Vitamin. Als Coenzym ist es ein wichtiger Neurotransmitter. Dabei handelt es sich um einen Botenstoff, der Reize zwischen den Nervenzellen überträgt.

Pyridoxin kann daher Deine grauen Zellen so richtig in Schwung bringen! Gleichzeitig unterstützt er Dein Baby beim Aufbau seiner Nervenzellen.

Dieses vielseitige Vitamin benötigt unser Organismus auch für den Eiweißstoffwechsel. Es sorgt so dafür, dass die Aminosäuren in Zellengewebe umgewandelt werden können.

Pyridoxin ist daher in der Schwangerschaft von besonderer Bedeutung, da es die Wachstumsprozesse Deines Babys unterstützt.

Pyridoxin kann aber auch Dir wertvolle Dienste leisten. Es gilt als „Wundermittel“ gegen die leidige Schwangerschaftsübelkeit. Wenn Du zu diesen leidgeplagten Mamas zählst, kann Ofenkäse die Symptome lindern.

Ab wann dürfen Kinder Ofenkäse essen?

Milchprodukte sind wertvolle Proteinlieferanten. Kinder können vor ihrem 1. Lebensjahr aber noch keine größeren Eiweißmengen vertragen. Proteine verlangen insbesondere den Nieren „Schwerstarbeit“ ab.

Wenn Kinder in den ersten Lebensjahren zu viel Eiweiß konsumieren, kann das auch zu Übergewicht führen. Besonders problematisch ist die Kombination von Eiweiß und Fett.

Auch wenn es Deinem Nachwuchs schmeckt, solltest Du ihm erst ab dem 3. Lebensjahr Ofenkäse anbieten. Idealerweise sollte er dann keine „Erwachsenenportion“ erhalten, sondern von Mamas und Papas Ofenkäse mitnaschen.

Inhaltsstoffe pro 100 Gramm Ofenkäse

Kalorien 299
Fett 24 g
Protein 20 g
Vitamin A 0,362 mg
Vitamin E 0,5 mg
Vitamin B1 0,045 mg
Vitamin B2 0,6 mg
Vitamin B3 1,1 mg
Vitamin B5 0,8 mg
Vitamin B6 0,25 mg
Vitamin B7 5 μg
Vitamin B9 0,044 mg
Vitamin B12 1,3 µg
Phosphor 350 mg
Kalium 187 mg
Natrium 842 mg
Magnesium 20 mg
Calcium 388 mg