Malzbier in der Schwangerschaft

Wenn es ums Bier geht, dann geht es hierzulande meist um Überzeugungen und Traditionen und weniger um Fakten. Malzbier ist hier keine Ausnahme: Es ist ein beliebtes Getränk in der Schwangerschaft und jeder hat seine eigene Meinung darüber.

Du solltest unbedingt darauf verzichten, sagen die einen; es ist das Beste, dass du dir und deinem Kind gönnen kannst, sagen die anderen. Auf jeden Fall ist das eine gute Gelegenheit, die Fragen rund um Malzbier während der Schwangerschaft näher zu beleuchten.

Ist Malzbier während der Schwangerschaft erlaubt?

Malzbier ist in der Schwangerschaft zwar erlaubt, aber nur in Maßen empfohlen. Es liefert wichtige Inhaltsstoffe und ist ein gut schmeckender Energielieferant, der dir in der Schwangerschaft gut tun kann. Malzbier beinhaltet aber gleichzeitig auch eine große Menge des Energieträgers Zucker und daher solltest du vorsichtig sein.

Malzbier ist ein leckeres Getränk für den kleinen Durst zwischendurch. Es sollte auf keinen Fall dein wichtigster Flüssigkeitsbeschaffer sein.

Malzbier oder Malztrunk: Welches Getränk in der Schwangerschaft?

Jeder Wächter des deutschen Reinheitsgebotes, der diese Zeilen liest, wird wahrscheinlich verzweifelt den Kopf schütteln: Eigentlich müssen wir vom Malztrunk sprechen, da bei der Produktion Glucose- bzw. Fructose-Sirup beigemengt wird – und das ist in der strengen Bierbraukunst verboten.

Malzbier oder Malztrunk – beide Getränke werden beinahe auf dieselbe Weise hergestellt. Selbst die Hefe ist dieselbe. Der einzige Unterschied ist, dass beim Malzgetränk, das wir meinen, die Hefe bei null Grad beigemengt wird. Dadurch kann der Malzzucker bei der Gärung nicht aufgespalten werden und sich in Alkohol umwandeln.

Es gibt im Handel dunkles Malzbier, das 2 Volumprozente Alkohol enthält. Um Missverständnissen vorzubeugen: Dieses Getränk meinen wir nicht. Und auch du solltest in der Schwangerschaft darauf verzichten.

Das Malzgetränk, das maximal 0,5 und im Schnitt 0,2 Volumprozent Alkohol hat, ist dagegen ein erlaubter und auch leckerer Drink.

Auch auf die Gefahr hin ungenau zu sein, sprechen wir weiterhin vom Malzbier. Es ist damit näher an unserer Erinnerung, als es für uns noch das Kinderbier war.

Ist Malzbier in der Schwangerschaft ein gesunder Durstlöscher?

Malzbier liefert dir während der Schwangerschaft wichtige Inhaltsstoffe. Wenn du dem Ratschlag deiner Lieben oder deinem eigenen Verlangen von Zeit zu Zeit nachgehst sind das die Inhaltsstoffe:

  • Mineralstoffe: Kalzium, Magnesium, Phosphat, Chlorid, …
  • Vitamine: Vitamin B3, Folsäure, …
  • Eiweiß in kleinen Mengen
  • und 40 kcal pro 100 Milliliter

Die Mineralstoffe sind in der Schwangerschaft und beim Sport besonders wichtige Inhalte. Diese sogenannten Elektrolyte sorgen dafür, dass deine Körperflüssigkeiten an der richtigen Stelle den richtigen pH-Wert haben.

Kalzium und Magnesium liefern beispielsweise positive Ionen und Phosphat bzw. Chlorid negative Ionen.

Ein ausgewogener Elektrolythaushalt ist dafür verantwortlich, dass in der Zelle ein anderer pH-Wert herrscht als außerhalb. Dadurch wird die Durchlässigkeit der Zellmembran geregelt und die Zelle kann ihre Funktionen erfüllen. Stress, Anstrengung und Schwitzen bringen deinen Elektrolythaushalt durcheinander und er muss ständig erneuert werden.

Malzbier gehört daher auch bei Sportlern zu den beliebten Erfrischungsgetränken und kann dich in der Schwangerschaft unterstützen. Die Kalorien, die Malzbier bietet, sind zum größten Teil auf Zucker zurückzuführen. Damit solltest du sorgsam umgehen.

Warum ist zu viel Malzbier für Schwangere ein Risiko?

Malzbier wird oft aufgrund seines Alkoholgehalts für Schwangere abgelehnt. Das ist für „richtiges“ Malzbier auch gut so. Das Malzbier, um das es hier geht, ist allerdings alkoholfrei, obwohl es bis zu 0,5 Volumprozent enthalten kann.

Dieser Anteil ist natürlich und in sehr vielen Getränken und Lebensmitteln enthalten:

In dieser Menge ist Alkohol kein Problem für dich und das Ungeborene.

Ein größeres, und oft unterschätztes, Problem ist Zucker. In der Schwangerschaft, vor allem zwischen dem fünften und siebten Schwangerschaftsmonat, liefert die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin nach.

Der Blutzucker bleibt hoch und kann dich und dein Kind gefährden. Gerät der Insulinhaushalt dauerhaft außer Kontrolle, führt das zur sogenannten Gestationsdiabetes bzw. Schwangerschaftsdiabetes.

Malzbier ist ein Getränk mit hohem Zuckeranteil: bis zu 8 Gramm pro 100 Milliliter. Eine Flasche mit 0,33 Liter liefert dir bereits neun Stück Würfelzucker. Malzbier gehört damit zur Kategorie „Gesund und lecker, aber in Maßen„.

Vitamalz oder Karamalz: Welches Malzbier ist für Schwangere besonders gut?

Jeder Biertrinker und jede Biertrinkerin hat eigene feste Überzeugungen. Das ist beim Malzbier nicht anders. Für viele von uns sind sie seit den Zeiten des Kinderbiers bereits festgelegt.

Trotz der mittlerweile großen Auswahl ist die Diskussion daher von 2 traditionellen Malzbieren bestimmt: Vita oder Kara! Die Entscheidung fällt auch nicht leicht, denn in Bezug auf den Inhalt ist es ein ausgeglichenes Match (pro 100 Milliliter):

  • Vitamalz: 42 kcal / 10,2 Gramm Kohlenhydrate davon 7,9 Gramm Zucker
  • Karamalz: 44 kcal / 10,5 Gramm Kohlenhydrate davon 8 Gramm Zucker

Karamalz bietet einen leichten Vorteil für alle, die Abwechslung suchen. Mit ‘Fresh Lemon‘ und ‘Light‘ (5 Gramm Zucker) stehen mehrere Varianten zur Verfügung. Eine zuckerfreie Version gibt es nicht, denn das ist für Malzbier grundsätzlich ausgeschlossen.

Schließlich kommt es bei der Wahl zwischen den Beiden auf den Geschmack und, wie erwähnt, die eigenen Traditionen an. Karamalz‘ Besonderheiten sind die Karamellaromen. Vitamalz besinnt sich dagegen auf die Wurzeln und ist bierig herb im Abgang.

Wirkt Malzbier wehenfördernd?

Eine Tradition, die jedes Malzbier teilt, ist der Ruf, ein althergebrachtes wehenförderndes Hausmittel zu sein. Der Geheimtipp wird von Generation zu Generation weiter gegeben. Allerdings halten sich die Berichte über die positive Wirkung und Wirkungslosigkeit die Waage.

Aus klinischer Sicht gibt es keine Belege dafür, das Malzbier Wehen auslösen kann. Die vielschichtigen Zusammenhänge, die zu Wehen führen, sind aber individuell sehr unterschiedlich. Wenn du bei einem überfälligen Geburtstermin eine Flasche Malzbier griffbereit hast, ist das jedenfalls kein Schaden.

Wie wirkt Malzbier in der Stillzeit?

Malzbier wird auch eine zweite, für junge Mütter wesentliche, Eigenschaft nachgesagt: es soll die Milchbildung bei Stillenden fördern. Die enthaltene Hefe und die zahlreichen Nährstoffe sollen anregend auf die Funktion der Milchdrüsen wirken.

Die Berichte von stillenden Müttern sind auch zu dieser Frage zweigeteilt und die Wirkung scheint von Frau zu Frau unterschiedlich zu sein. Nicht zu leugnen ist, dass es einen entspannenden Effekt hat, wenn Stillende von der milchbildenden Eigenschaft von Malzbier überzeugt sind und es ihnen schmeckt.

Wenn grundsätzlich nur wenig Muttermilch gebildet wird, sollten junge Mütter lieber früher als später eine medizinische Abklärung suchen. Hausmittel sind zweifelsfrei sehr hilfreich, sie können körperliche Dysfunktionen aber meist nicht ausgleichen.

Malzbier: Ein gesunder Drink in der Schwangerschaft für Zwischendurch

Malzbier begleitet viele von uns seit wir es als Kinderbier kennengelernt haben. Gerade in der Schwangerschaft sind liebgewonnene Gewohnheiten und Aromen ein willkommener Anker.

Wenn die Zeit, bis dein Kleines da ist, lang wird, kann der alkoholfreie Malztrunk Energie geben. Als kleiner Durstlöscher ist Malzbier dann optimal: Es liefert erfrischende Energie und wirkt belebend.