Cornflakes in der Schwangerschaft

Dürfen Cornflakes in der Schwangerschaft gegessen werden? Auch wenn Cornflakes nicht vor Vitaminen strotzen, sind sie während der Schwangerschaft unbedenklich. Dennoch sollten Cornflakes für Schwangere nicht zum „Grundnahrungsmittel“ avancieren.

Cornflakes – gesund oder nur „leere“ Kohlenhydrate?

Die Ur-Cornflakes wurden noch aus gekochtem und anschließend wärmegetrocknetem Weizen hergestellt und mit etwas Salz „verfeinert“.

Diese als Gesundheitskost entwickelten Weizenflocken waren kein kulinarischer Hit. Um die Cornflakes einer breiten Konsumentenschicht schmackhaft zu machen, wurde anstelle von Weizen Mais verwendet, der mit Zucker versetzt wurde.

So wäre die Frage bereits beantwortet: Cornflakes bestehen aus nahezu 80 Prozent aus Kohlenhydraten.

Kohlenhydrate sind per se nicht negativ. Sie sind wichtige Energielieferanten, die der Organismus benötigt. Bei den Kohlenhydraten muss aber zwischen den kurz- und den langkettigen differenziert werden.

Im Unterschied zu langkettigen Kohlenhydraten, wie sie in Vollkornprodukten enthalten sind, handelt es sich bei den kurzkettigen Kohlenhydraten um Einfach- oder Zweifachzucker, die sofort ins Blut gehen.

Da Cornflakes aus diesen „leeren“ Kohlenhydraten bestehen, bieten sie dem Körper keinen ernährungsphysiologischen Mehrwert.

Cornflakes haben einen hohen glykämischen Index

Ein weiterer Nachteil: Cornflakes haben, ebenso wie Weißmehlprodukte und Süßwaren, einen sehr hohen glykämischen Index (Glyx). Mit einem Glyx von 84 liegen Cornflakes sogar noch vor Bonbons oder Zucker.

Auch wenn Cornflakes ein „gesundes Image“ haben, rangieren sie ernährungstechnisch auf der gleichen Ebene wie Schokolade oder Weingummi.

Die Zuckerfalle für Schwangere

Wenn Du während Deiner Schwangerschaft Appetit auf Cornflakes hast, kannst Du es Dir dennoch schmecken lassen – ganz ohne „schlechtes Gewissen“.

Kleine Ernährungssünden gehören zum Leben dazu und der Wohlfühlfaktor sollte in der Schwangerschaft nicht zu kurz kommen.Du solltest es mit dem Konsum aber nur nicht übertreiben.

Der hohe Glyx kann sich negativ auf Deinen Blutzuckerwert auswirken und Dich in die Zuckerfalle manövrieren: Je höher der Glyx eines Nahrungsmittels, desto rasanter steigt und sinkt Dein Blutzuckerwert.

Was ist Folge? Wenn Dein Blutzuckerspiegel in den Keller fällt, signalisiert Dir Dein Körper eine Unterzuckerung und verlangt „Nachschub“.

Diese Berg- und Talfahrt kann eine Eigendynamik in Gang setzen und mitunter Heißhunger auf Einfachzucker provozieren.

Cornflakes und Schwangerschaftsdiabetes

In der Schwangerschaft ist etwa jede zehnte Frau von Diabetes betroffen. Diese sogenannte Schwangerschaftsdiabetes ist eine Stoffwechselstörung, die durch die hormonelle Umstellung hervorgerufen wird.

Wenn Du eine Prädisposition für Schwangerschaftsdiabetes hast, solltest Du Dich beim Verzehr von Cornflakes etwas zurückhalten.

Das ist dann der Fall, wenn Dein Body-Mass-Index den Wert von 25 übersteigt.

Ein erhöhtes Risiko besteht auch dann, wenn Du bei einer früheren Schwangerschaft von Diabetes betroffen warst oder wenn Du ein Baby mit einem Geburtsgewicht von über 4000 Gramm geboren hast.

Was steckt in den Cornflakes?

Auch wenn sich die Vitalstoffliste von Cornflakes eher bescheiden ausnimmt, liefern Dir die knusprigen Flocken Mineralien wie Natrium sowie eine Reihe an Spurenelementen wie Eisen, Kupfer und Zink – diese sind in den Cornflakes aber nur in „Spuren“ enthalten.

Cornflakes enthalten mit 940 Milligramm relativ viel Natrium. Dieses Mineral gehört, ebenso wie Magnesium und Kalium, zu den Elektrolyten, die den Druck in den Zellen regulieren und so Deinen Wasserhaushalt im Gleichgewicht halten.

Der Wasserhaushalt wiederum reguliert Deinen Blutdruck. Da Du in der Schwangerschaft eine Prädisposition für einen erhöhten Blutdruck hast, können Cornflakes helfen, dass dieser im Lot bleibt.

Ein ausgeglichener Wasserhaushalt bewahrt Dich auch vor Wadenkrämpfen, die in der Schwangerschaft keine Seltenheit darstellen.

Natrium sorgt auch für ein ausgeglichenes Säure-Basen-Verhältnis. So wird Dein Organismus vor einer Übersäuerung bewahrt.

Das ist insbesondere in der Schwangerschaft von Relevanz, da eine Übersäuerung Schwangerschaftsbeschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit und Sodbrennen provozieren oder intensivieren kann.

Cornflakes für Kleinkinder?

Wenn Dein Baby auf der Welt ist, benötigt es viele Vitalstoffe, um „groß“ zu werden. Handelsübliche Cornflakes können nur wenig dazu beitragen.

Darüber hinaus könnte sich Dein Nachwuchs schon früh an zuckerhaltige Nahrungsmittel gewöhnen.

Dennoch muss Dein Baby nicht auf die knusprigen Cerealien verzichten. In Naturkostläden oder in gut sortierten Lebensmittelgeschäften werden auch ungezuckerte Cornflakes angeboten.

Wenn Du diese mit Haferflocken und Obst mischst, kannst Du ein gesundes Frühstück zaubern.

Die wichtigsten Nähstoffe pro 100 Gramm Cornflakes

Kalorien 355
Eiweiß 7,2 g
Kohlenhydrate 79,6 g
Ballaststoffe 4,0 g
Natrium 940 mg
Kalium 120 mg
Magnesium 14 mg
Eisen 2 mg
Kupfer 0,200 mg
Zink 0, 280 mg
Vitamin B3 (Niacin) 1,4 mg