Surimi ist in der Schwangerschaft tatsächlich erlaubt

Ist Surimi in der Schwangerschaft erlaubt? Schwangere dürfen Surimi in der Schwangerschaft essen, da das japanische Traditionsgericht aus gekochtem Fisch besteht. Es besteht daher keine Gefahr für das Baby.

Weshalb Schwangere Surimi essen dürfen

Wenn Du ein Fan von japanischen Fischgerichten bist, musst Du während Deiner Schwangerschaft nicht darben. Surimi kannst Du weiterhin genießen.

Surimi ist auch eine gute Alternative für rohe Fischspezialitäten wie Sushi, auf die Du in der Schwangerschaft leider verzichten musst.

Surimi ist seit Jahrhunderten ein traditionelles japanisches Fischgericht, das aus zerkleinertem Fisch hergestellt wird. Die Masse wird gewürzt, zu kleinen Portionen geformt und über Dampf gegart.

Im Unterschied zu Sushi besteht beim Surimi keine Gefahr eines Listerienbefall, denn die Surimi-Masse wird bei mindestens 100 Grad erhitzt. Da Listerien ab einer Temperatur von 70 Grad Celsius absterben, wird den Bakterien im heißen Dampf richtig eingeheizt!

Wenn Du in der Schwangerschaft Meeresfrüchte meiden möchtest, kannst Du Dir Surimi schmecken lassen.

Auch wenn Surimi mitunter die Form von Garnelen und Krebsen hat, handelt es sich um ein reines Fischprodukt. Bei dieser Ware handelt es sich um Imitate – es sind daher die „falschen Hasen“ unter den Meeresfrüchten.

Was bei Surimi in der Schwangerschaft beachtet werden sollte

Die Zutaten von Surimi sind überschaubar: Fisch wird zu einer Masse verarbeitet und anschließend maschinell gepresst und dampfgegart.

Zutaten wie Ei, Geschmacksverstärker, Öl, Farbstoff und Salz sorgen für den Geschmack und die Konsistenz.

Bei dem Öl handelt es sich mitunter um Soja-Öl. Wenn Du allergisch auf Soja reagierst, solltest Du einen Blick auf die Zutatenliste werfen, bevor Du Dir eine Packung Surimi aus der Tiefkühltruhe angelst.

Beim Kauf solltest Du auch auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten. Nahrungsmittel sind in der Regel weit über dieses Datum hinaus haltbar. Fischprodukte stellen aber eine Ausnahme dar, da sie schnell verderben.

Apropos verderben: Da sich Listerien und andere Bakterien auch bei Kühlschranktemperaturen munter vermehren, solltest Du eine angebrochene Surimi-Packung nicht länger als einen Tag lagern.

Denke auch daran, das Surimi in einem fest verschließbaren Behältnis aufzubewahren. So haben Bakterien und andere ungebete Gäste keine Chance.

Ist Surimi mit Quecksilber belastet?

Fischprodukte sind mitunter mit Quecksilber belastet. Schwermetalle wie Quecksilber sind aber primär in Raubfischen wie Hai, Königsmakrele, Granatbarsch, Marlin und Schwertfisch zu finden.

Da Surimi in der Regel aus den Beutefischen wie Seehecht oder Seelachs hergestellt wird, ist es normalerweise nicht oder nur minimal belastet.

Der Sicherheit halber solltest Du aber auf die Zutaten achten. Für europäische Produkte bestehen zwar strenge Grenzwerte, dennoch kann Ware aus Übersee aus belasteten Raubfischen bestehen.

Proteine in Surimi

Surimi liefert Dir neben Vitaminen vor allem Eiweiß, auch als Protein bezeichnet. In der Schwangerschaft ist Protein von besonderer Relevanz. Es besteht aus Aminosäuren, die Dein Baby für sein Wachstum benötigt. Nicht umsonst gelten Proteine als die „Bausteine des Lebens“.

Proteine sorgen aber nicht nur dafür, dass sich die Zellen Deines Babys gesund entwickeln.

Die „Alleskönner“ produzieren Hormone, regulieren Deinen Blutzuckerwert und verleihen Dir einen zusätzlichen Energieschub, den Du in der Schwangerschaft benötigst.

Bei den Proteinen ist aber nicht nur die Menge von Bedeutung. In der Schwangerschaft solltest Du von allem die Lebensmittel bevorzugen, die hochwertige Aminosäuren enthalten und das gesamte Aminosäure-Spektrum abdecken.

Tierische Lebensmittel wie Fisch enthalten alle wertvollen Aminosäuren. Während Du Dir das Surimi schmecken lässt, versorgst Du daher Dein Baby gleichzeitig mit lebensnotwenigen „Bausteinen“.

Eiweiß hat aber noch einen weiteren Vorteil: Es ist ausgesprochen sättigend. Da Surimi wenig Kalorien enthält, kannst Du Dich richtig „satt essen“, ohne dass sich die Schlemmerei auf der Waage bemerkbar macht.

Wie viel Protein enthält Surimi für Schwangere?

Surimi liefert pro 100 Gramm ca. 15 Gramm Protein. Damit enthält das schmackhafte Fingerfood weniger Eiweiß als andere Fischprodukte, die es auf etwa 25 Gramm bringen.

Dieser Umstand ist der Herstellung geschuldet, denn bei der Verarbeitung der Fischmasse wird Wasser verwendet. Damit wird ein Teil der Proteine regelrecht „ausgewaschen“.

Surimi liefert dir Vitamin B12 in der Schwangerschaft

Das Vitamin B12 ist nahezu ausschließlich in tierischen Lebensmitteln enthalten. Ein Mangel stellt daher keine Seltenheit dar. Da dieses Vitamin in der Schwangerschaft einen besonderen Stellenwert einnimmt, solltest Du auf eine ausreichende Zufuhr achten.

Surimi kann dazu beitragen, Deinen erhöhten Bedarf zu decken. Dieser beträgt in der Schwangerschaft 4,5 und in der Stillzeit 5,5 Mikrogramm.

Vitamin B12 übernimmt wichtige Aufgaben im Rahmen der Zellreifung- und Teilung und sorgt so dafür, dass sich die embryonalen Zellen optimal entwickeln.

Darüber hinaus ist es auch maßgeblich an der Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems beteiligt.

Vitamin A

Dieses Vitamin kann Dein Organismus nicht selbst herstellen. Du musst daher immer für „Nachschub“ sorgen. Surimi ist ein hervorragender und schmackhafter Lieferant dieses wichtigen Vitamins.

Ebenso wie das Vitamin B12 unterstützt auch Vitamin A den Aufbau der embryonalen Zellen. Es ist auch an der Entwicklung der Lunge beteiligt, optimiert die Augenfunktion und stärkt das Immunsystem.

In der Schwangerschaft benötigst Du ab dem 2. Trimester täglich etwa 1100 Mikrogramm Vitamin A. In der Stillzeit erhöht sich Dein Bedarf nochmal um 400 Mikrogramm. Diese Menge solltest Du jedoch nicht überschreiten, da Dein Baby auf eine Überdosierung empfindlich reagieren kann.

Mineralien in Surimi

Surimi enthält Magnesium, Calcium, Natrium und Magnesium. Diese Mineralien benötigt nicht nur Dein Baby für den Aufbau seines Organismus. Sie leisten auch Dir gute Dienste.

Als so genannte Elektrolyte regulieren sie den osmotischen Druck in den Zellen und damit auch die Flüssigkeitsverteilung und den Wasserhaushalt.

Wenn dieses System aus dem Lot gerät, kann es zu Wasseransammlungen im Gewebe kommen. Da Du insbesondere gegen Ende Deiner Schwangerschaft eine Prädisposition für Ödeme hast, kann Surimi helfen, dem entgegenzuwirken.

Nährstoffe pro 100 Gramm Surimi *

Kalorien 114
Kohlenhydrate 12 g
Ballaststoffe 0 g
Protein 15 g
Fett 0,9 g

Natrium 143 mg
Kalium 112 mg
Magnesium 43 mg
Calcium 9 mg
Eisen 0,3 mg
Vitamin A 67 IU
Vitamin B12 1,6 µg

* Angaben können je nach Hersteller und Produkt leicht schwanken