Sellerie in der Schwangerschaft

Der tägliche, gesunde und grüne Smoothie schmeckt nur mit Sellerie – das wird zumindest von den meisten Freunden der gesunden Ernährung behauptet. In deiner Schwangerschaft ist er natürlich doppelt willkommen: Der erfrischende Geschmack und die zahlreichen Vitalstoffe geben dir die Energie in einer stressigen Zeit.

Allerdings gibt es auch zahlreiche warnende Stimmen, wonach Sellerie für dich und dein Kind eine Gefahr darstellt. Ist deine Schwangerschaft also eine Zeit, in der du auf den gesunden Geschmack verzichten solltest?

Ist Sellerie für Schwangere gefährlich?

Nein, Sellerie zählt grundsätzlich zu den gesunden Gemüsesorten und ist auch für werdende und stillende Mütter empfehlenswert. Die zahlreichen Vitamine und Mineralstoffe sind gut für dich. Die ätherischen Öle des Selleries können jedoch auch negative Folgen haben.

Zum einen sind sie Auslöser von Lebensmittelallergien. Die einzelnen Öle können Allergien und in hochkonzentrierter Form eine Reizung des Gebärmutterhalses verursachen.

Knollen, Blätter oder Stangen: Welcher Sellerie ist für Schwangere gesund?

Die markanten grünen Sellereiestangen sind schon länger ein Inbegriff für gesunde Ernährung. In der Schwangerschaft ist das knackige Gemüse ein beliebter Snack und in jedem Smoothie willkommen: Es liefert nicht nur Geschmack sondern auch die satte grüne Farbe.

Gelegentlich kann es bei diesem Gemüse zu Verwechslungen kommen. Ob mit Sellerie die Stangen, die Knollen oder die Blätter gemeint sind, ist nicht immer klar. Alle drei Arten finden sich in den Küchengärten und der Gemüsetheke.

Der echte Sellerie (Apium graveolens) aus der Familie der Doldenblütler ist mit rund 30 Arten eine flexible Pflanze. Aus diesem Grund kann sie unsere Küche sowohl als Stangengemüse im Frühjahr, Blattgemüse im Sommer und winterfestes Knollengewächs bereichern.

Allen drei Formen haben nicht nur den unverwechselbaren Geschmack gemeinsam, sondern auch die gesunden Inhaltsstoffe:

  • Kalium, Natrium, Phosphor, Eisen, Zink, …
  • Vitamin C, B1, B2, B6, Folsäure, …
  • 2% Kohlenhydrate und Fett neuen Spurenelementen.

Sellerie ist damit ein Ganzjahresgemüse, das für ausreichend Vitalstoffe Sorge trägt. Gerade in deiner Schwangerschaft kann Vielseitigkeit eine willkommene Eigenschaft von Lebensmitteln sein.

Welche Vorteile bietet Sellerie in der Schwangerschaft?

Sellerie gehört zu den traditionellen Heilpflanzen, die unsere Kultur schon sehr lange begleiten. Ihre positive Wirkung ist seit dem Altertum bekannt und Sellerieknollen wurden auch als Grabbeigabe in Ägypten gefunden.

Heute wird vieles von dem, was die überlieferte Kräuterkunst schon lange weiß, auch in der Schulmedizin neu belegt. Von den positiven Wirkungen des vielseitigen Gemüses kannst du vor allem in diesen Bereichen während einer Schwangerschaft profitieren:

  • Die zahlreichen Mineralstoffe wirken sich positiv auf den Wasserhaushalt deines Körpers aus.
  • Vitamin C und sekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole) haben antioxidative und zellschützende Wirkungen.
  • Die enthaltenen Polysaccharide regulieren den Magensäuregehalt und beugen Magenbeschwerden vor.

Sellerie gehört damit zu den empfohlenen Gemüsearten von Ernährungsberater. Einerlei also, ob du Stangensellerie oder Knollensellerie bevorzugst, es hat für dich und dein Ungeborenes schützende und entwicklungsfördernde Eigenschaften.

Dennoch solltest du auch bei Stangensellerie in der Schwangerschaft keine einseitige und andauernde Diät bzw. Kur machen. Wie viele Gemüse hat auch Sellerie schädigende Inhaltsstoffe, die vor allem in konzentrierter Form kritische Folgen haben können.

Worauf solltest du bei Sellerie in der Schwangerschaft achten?

Es ist eine grundlegende Erkenntnis, die für alle Lebens- und Genussmittel gilt: Es ist die Menge, die den Unterschied zwischen Wohltat und Risiko bestimmt. So gesund die Inhaltsstoffe des Selleries auch sind, in hoher Dosis können sie in der Schwangerschaft zu Problemen führen.

Mittlerweile ist bekannt, dass die Polyphenole des Selleries Lebensmittelallergien verursachen können. Das Gemüse ist oft in Kreuzreaktionen bei Beifuß- oder Birkenpollenallergikern mit involviert.

Zudem können auch mehrfach Allergien mit anderen Doldengewächsen wie Kümmel oder Petersilie auftreten. Die Allergene sind zum Teil hitzebeständig und können auch nach dem Kochen Beschwerden verursachen.

Eine größere Gefahr für Schwangere stellt der Inhaltsstoff Apiol dar. Er kann Reizungen an der Gebärmutter verursachen und wird mit frühzeitigen Wehen in Verbindung gebracht.

Petersilien-Öl, in dem Apiol in hochkonzentrierter Form zu finden ist, gilt in der Schwangerschaft als absolutes Tabu. Bei normalem Konsum sind keine Komplikationen bekannt.

Ist Sellerie für stillende Mütter empfehlenswert?

Gerade in der Stillperiode kann die Sellerie Pflanze ihr volles Potenzial für dich zur Verfügung stellen. Neben der positiven Wirkung der Inhaltsstoffe, kann dir vor allem auch der Wohlfühlfaktor eines gesunden und gut schmeckenden Snacks die nötige Energie geben.

An der Stelle sollte aber auch betont werden, dass der markante Geschmack des Selleries nicht von allen geschätzt wird. Was in der Schwangerschaft gilt, gilt natürlich auch in der Zeit, in der du stillst: Dein bester Ratgeber ist dein eigener Appetit.

In dem Fall, dass du zu den Genießerinnen von Stangensellerie zählst, kannst du beim Stillen nur profitieren. Die Mineral- und Inhaltsstoffe der Pflanze wirken sich positiv auf den Stoffwechsel aus und fördern die Entwicklung deines Babys.

Ist Sellerie als Babynahrung für Babies geeignet?

Knollen- und Stangensellerie war für Babys aufgrund seiner allergischen Reaktionen lange Zeit verpönt. Das hat sich mittlerweile verändert.

In den ersten Lebensjahren bildet unser Körper unter anderem sein Immunität aus. Im Gegensatz zu früheren Überzeugungen, ist mittlerweile bekannt, dass unser Immunsystem umso stärker ist, je besser es trainiert wurde. Allzu große Vorsicht in der ersten Lebensphase ist daher nicht immer gut.

Zudem wissen wir heute, dass wir im ersten Lebensjahr die Grundlagen unseres späteren Geschmacks und unserer Vorlieben ausbilden. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung beginnt daher schon ab dem siebten Lebensmonat.

Der besondere Geschmack von Sellerie wird von Babys meist geschätzt. Er eignet sich auch sehr gut in Kombination mit Äpfeln oder Birnen bzw. mit Karotten. Kinder, die Sellerie im ersten Lebensjahr nicht kennengelernt haben, lehnen ihn danach oft ab.

Fazit: Sellerie ist ein gesunder Begleiter in der Schwangerschaft

Die grünen Stangen mit dem besonderen Geschmack werden als Snack für Schwangere immer beliebter. Sie haben das, was Lebensmittelhersteller oft aufwendig erforschen müssen: Knackigkeit und ein sattes Grün.

Der Sellerie ist für werdende und stillende Mütter in jeder Form eine würzige Quelle für Vital- und Mineralstoffe. Egal ob als Blattgemüse, als Knolle oder Stange – er bereichert deinen Speiseplan und den deiner Familie auf gesunde Weise.