Pinienkerne bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft

Sind Pinienkerne in der Schwangerschaft erlaubt? Pinienkerne sind in der Schwangerschaft erlaubt und gelten für Schwangere sogar als sehr gesund. Die Kerne sollten nach dem Öffnen der Packung möglichst rasch konsumiert und trocken gelagert werden, da Sie leicht zu Schimmel neigen.

Was Schwangere beim Kauf und der Lagerung von Pinienkernen beachten sollten

Qualitativ hochwertige Pinienkerne erkennst Du an ihrer glatten Oberfläche und der gleichmäßigen hellgelben Farbe. Minderwertige Ware hingegen weist Löcher und Flecken auf.

Pinienkerne enthalten viele gesunde Öle, die in der Schwangerschaft eine positive Wirkung auf Deine Gesundheit und die Deines Babys haben.

Der hohe Fettgehalt hat nur einen Nachteil: Pinienkerne werden schnell ranzig. Daher solltest Du eine angebrochene Packung Pinienkerne fest verschließen, trocken lagern und zeitnah verzehren.

Wenn Deine Pinienkerne ranzig werden oder Schimmel ansetzen, solltest Du sie unbedingt entsorgen, denn Schimmel auf Nüssen und Samen ist hochtoxisch.

Dennoch ist Gefahr, dass Du versehentlich verschimmelte Pinienkerne isst, nahezu ausgeschlossen: Sie sind ungenießbar, so dass Deine Geschmacksnerven Alarm schlagen.

Pinienkerne sind für Schwangere kleine Kraftprotze

Die kleinen Pinienkerne haben es in sich! Neben Miniralstoffen und Vitaminen enthalten sie essentielle Spurenelemente wie Eisen und Selen sowie wertvolle Fettsäuren.

Pinienkerne machen Mutter und Baby schlau!

Was wie ein Werbespruch anmutet, basiert auf wissenschaftlichen Studien: Kinder von Müttern, die in der Schwangerschaft viele Nüsse und Pinienkerne gegessen hatten, erzielten höhere Denkleistungen als die Kontrollgruppen.

Die Forscher führen diese Ergebnisse vor allem auf die essentiellen Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 zurück.

Damit Dein Baby später ein richtiger „Überflieger“ wird, musst Du 90 bis 200 Gramm Pinienkerne und Nüsse pro Woche konsumieren. Da die Pinienkerne ausgesprochen lecker schmecken, sollte das kein Problem darstellen.

Pinienkerne als Prävention bei schwangerschaftstypischen Beschwerden

Eine Schwangerschaft kann mitunter mit Beschwerden wie Bluthochdruck oder Schwangerschaftsdiabetes einhergehen. Die Natur hat aber Nahrungsmittel hervorgebracht, die eine ausgezeichnete Prävention darstellen.

Dazu gehören Pinienkerne.

Pinienkerne enthalten Vitalstoffe, die sich positiv auf Deinen Blutdruck auswirken. Dazu gehören Magnesium, Kalium sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Antioxidantien.

Die kleinen Kerne liefern auch viele Öle, die das LDL-Cholesterin um 10% senken. Pinienkerne wirken sich daher regulativ auf Deine Blutzuckerwerte aus und reduzieren so die Gefahr einer Schwangerschaftsdiabetes.

B-Vitamine in den kleinen Kernen

Pinienkerne liefern Dir und Deinem Baby viele Vitamine der B-Gruppe. Dabei handelt es sich um Mikronährstoffe, die unser Organismus für die Aufrechterhaltung vieler seiner Funktionen benötigt.

Da diese Vitamine wasserlöslich sind, können Sie von Deinem Körper nicht gespeichert werden. Ein Grund mehr, mit Pinienkernen für Nachschub zu sorgen.

Vitamin B1 – das Stimmungsvitamin für Schwangere

Dieses Vitamin ist Futter für Deine Nerven. Es ist maßgeblich an der Reizweiterleitung innerhalb des Nervensystems beteiligt sowie am Kohlenhydratstoffwechsel und der Energiegewinnung.

Vitamin B1 sorgt auch für gute Stimmung! Wenn Du Dein Pesto, Müsli oder Obstsalat mit Pinienkernen verfeinerst, kannst Du nicht nur Vitalstoffe tanken, sondern auch gute Laune.

Da der Organismus Vitamin B1 für die Blutbildung benötigt, beansprucht Dein Baby auch einen Teil für sich. Entsprechend erhöht sich sein täglicher Bedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit von 1 auf 1,3 Milligramm.

Vitamin B2 ist das Multitalent in der Schwangerschaft

Dieses Vitamin wird im Körper in ein Co-Enzym umgewandelt und trägt u.a. dazu bei, dass andere Vitamien wie B3, B6 und Folsäure von Deinem Organismus optimal verarbeitet werden können.

B2 ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und stärkt darüber hinaus Dein Nerven- und Immunsystem.

Das Vitamin B2 hilft Deinem Baby beim Aufbau seiner Haut, Haare und Nägel. B2 sorgt aber auch dafür, dass die Mama ein strahlendes Aussehen erhält.

Vitamin B3 in Pininekernen als Energielieferant für Schwangere

Dieses Vitamin benötigt Dein Baby für die Zellbildung und den Hirnstoffwechsel. Es trägt auch zur Energiegewinnung bei und sorgt für die Regeneration der Muskeln.

Dieses Vitamin kann aber noch mehr: Es verhindert die Mutation von zwei Genen, was zu Fehlbildungen und Geburtsfehler führen kann. Vitamin B3 ist auch eine effiziente Neurodermitis-Vorsorge.

Wenn Du Dich während Deiner Schwangerschaft ausreichend mit Vitamin B3 versorgst, kannst Du das Risiko dieser Hauterkrankung bei Deinem Kind um 30% reduzieren.

Pinienkerne haben einen hohen Gehalt an Selen

Pinienkerne haben, ebenso wie andere Nüsse und Samen, einen sehr hohen Selen-Gehalt. Dieses Spurenelement übernimmt wichtige Aufgaben im Bereich der embryonalen Entwicklung.

Es unterstützt das Wachstum der Zellen, aktiviert Enzyme und fördert die Ausbildung des Schilddrüsenhormons.

Zink in Pinienkernen beeinflusst auch die Fruchtbarkeit beim Kinderwunsch

In der Schwangerschaft erhöht sich Dein Tagesbedarf an Zink ab dem vierten Monat um über 40%. Angesichts des erhöhten Bedarfs ist ein Zinkmangel in der Schwangerschaft keine Seltenheit.

Dieses Spurenelement ist für unseren Organismus essentiell. Es ist an vielen physiologischen Prozessen wie dem Zellwachstum beteiligt sowie an der Bildung und Reparatur der genetischen Informationsträger (DNA).

Übrigens: Zink hat einen positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Wenn Du und Dein Partner Nachwuchs plant, solltet Ihr ab und an den Speiseplan mit leckeren Pinienkernen bereichern. Männer können sich auch die Einnahme von Nahrungsmittelzusätzen wie beispielsweise MascuPRO überlegen.

Eisen und Kupfer

Kupfer gehört neben Eisen zu den Spurenelementen, die an der Bildung der roten Blutkörperchen beteiligt sind. Da sich die Blutmenge während der Schwangerschaft um 50% erhöht, steigt Dein Bedarf an Kupfer.

Kupfer unterstützt Dein Baby auch bei der Bildung des Herzmuskels, des Skeletts und des Nervensystem sowie der Arterien. Eisen wiederum sorgt für den Transport des Sauerstoffes.

Pinienkerne stellen hier eine reichhaltige Quelle für Eisen und insbesondere für Kupfer dar. So genügt es bereits, wenn Du ab und ein Pasta-Gericht oder einen Salat mit Pinienkernen auf Deinen Speiseplan setzt.

Pinienkerne als Phosphor-Quelle in der Schwangerschaft

Pinienkerne sind eine ausgezeichnete Phosphor-Quelle. Wenn Du während Deiner Schwangerschaft öfter zu Nüssen und Pinienkernen greifst, kannst Du Dich und Dein Baby ausreichend mit Phosphor versorgen.

Auch wenn dieses Mineral weniger im Fokus steht, ist es für unseren Organismus essentiell. Phosphor spielt eine bedeutende Rolle beim Energiestoffwechsel und ist ein wichtiger Baustein unserer Knochen und Zähne.

Nährstoffe pro 100 Gramm Pinienkerne

Kalorien 670
Protein 14 g
Fett 60 g
Ungesättigte Fettsäuren 53 g

Vitamin A 8,7 µg
Vitamin B1 1,3 mg
Vitamin B2 0,28 mg
Vitamin B3 3,600 mg
Vitamin B6 0,1 mg

Kalium 597 mg
Calcium 16 mg
Magnesium 251 mg
Phosphor 605 mg
Eisen 5,5 mg
Selen 0,70 µg
Kupfer 32 mg
Zink 6,45 mg

Pininenkerne gelten als kleine “Naturburschen” für Mutter und Kind

Pinienkerne sind die Samen eines Nadelbaumes, der in der Mittelmeerregion beheimatet ist. Die Pinienkerne befinden sich in den Zapfen, die von Erntearbeitern, den Pineros, geerntet werden.

Da die Pinie ein wildwachsender Baum ist, sind Pinienkerne richtige “Naturburschen”.

Bereits in der antike schätze der griechische Dichter Homer die kulinarischen und gesundheitsfördernden Eigenschaften der Pinienkerne. In der Tat – Pinienkerne sind prall gefüllt mit Vitalstoffen, die Deinem Baby helfen, sich gesund zu entwickeln.