Kohlrabi in der Schwangerschaft

Kohlrabi gehört wohl für die meisten von uns zu den frühen Kindheitserinnerungen. Wie alle dominanten Lebensmitteln aus der Kindheit, trifft auch dieses Kohlgemüse auf eine tief gespaltene Gourmet-Szene: Es kennt alle Gefühle von der glühenden Anhängerschaft bis zur leidenschaftlichen Ablehnung.

In deiner Schwangerschaft stellt sich natürlich die Frage, wie sehr du dem Ernährungsbewusstsein deiner Eltern und Großeltern vertrauen kannst. Kann Kohlrabi seine Gesundheits-Versprechen auch heute noch einlösen?

Ist Kohlrabi für Schwangere empfehlenswert?

Ja, Kohlrabi ist für deine Schwangerschaft auf jeden Fall eine Bereicherung. Er bietet dir und deinem Kind zahlreiche Vitalstoffe, die euch in dieser außergewöhnlichen Lebensphase gute Dienste tun.

Sein mild-süßer Geschmack kann dich in der gesamten Schwangerschaftszeit begleiten, mit Ausnahme der besonders starken Morgenübelkeit vielleicht. Seine Vielseitigkeit qualifiziert ihn für Suppen und Salate genauso wie als Beilage oder Hauptgericht.

Im Übrigen spielt es keine Rolle, ob du den Kohlrabi roh oder gekocht für dich zubereitest – solange du ihn gründlich wäschst und schälst, ist er für dich als Schwangere sehr empfehlenswert.

Kohlrabi ist in der Schwangerschaft gesund

Er stammt ursprünglich, so die Vermutung, aus dem Mittelmeerraum. Seinen Aufstieg als Grundnahrungsmittel hat Kohlrabi allerdings in den deutschsprachigen Ländern erlebt. Der deutsche Name wird daher auch als Lehnwort sowohl im englischen, russischen als auch japanischen Sprachgebrauch verwendet. Und die Generationen vor uns wussten, was gut für sie ist.

Kohlrabi zählt zu den Kohl-Arten und teilt mit ihnen die für Schwangere besondere Fülle an essenziellen Inhaltsstoffen und den Mangel an Kohlenhydraten:

  • Brennwert: 24 kcal pro 100 Gramm
  • Vitamine: C, A, B1, B2, ….
  • Mineralien: Kalium, Calcium, Eisen ….
  • Sekundäre Pflanzenwirkstoffe wie zum Beispiel Senföl

Besonders der hohe Anteil an Kalium und Calzium machen ihn zu einem wichtigen Lebensmittel in der veganen Küche und auch während deiner Schwangerschaft. Er ist einer der wenigen Mineralien-Lieferanten, die kein oder wenig vom problematischen Nitrat beinhalten.

Kohlrabi unterscheidet sich von anderen Kohlgemüsen durch einen milderen Geschmack und eine gute Verträglichkeit. Der gesunde Mehrwert und der frische Geschmack machen ihn sowohl als Rohkost als auch zum Garen und Braten sehr beliebt in der Schwangerschaft.

Er steht daher uneingeschränkt auf jeder Empfehlungsliste von Ernährungsberatern.

Uneingeschränkt? Auch der Kohlrabi kann seinen Familienstamm nicht ganz verbergen. In geringem Maße muss auch er eingestehen, für Blähungen in der Schwangerschaft die Verantwortung zu tragen.

Er produziert aber wesentlich weniger Verdauungsgase, als seine nahen Kohl-Verwandten. Dadurch hebt er sich gegenüber den an sich schon sehr gesunden Wirsing, Rotkohl oder Rosenkohl noch einmal positiv ab.

Wie kann Kohlrabi dich in der Schwangerschaft unterstützen?

In deiner Schwangerschaft hast du einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen. Die Vitamine der Kohlwurzel (Kohlrabi ist vom lateinischen ‚caulis‘ für Kohl und ‚rapum‘ für Wurzel abgeleitet) unterstützen dich in vielfacher Weise.

Angefangen vom Vitamin C über Carotin bis zu den Vitamin-B-Komplexen sorgen sie nicht nur für deine gesunden Zellen und deinen Stoffwechsel, sondern auch für eine gute Entwicklung deines Kindes.

Die besondere Stärke des Kohlrabi liegt in seinen Mineralien. Die Zusammensetzung und Fülle machen ihn zu einem besonders wertvollen Fleisch- und Milchersatz. Die Mineralstoffe können dich auf vielfache Weise durch die besondere Zeit begleiten:

  • Kalium hilft dir dabei wichtige Proteine zu bilden und stabilisierten den Blutdruck
  • Magnesium unterstützte ich beim Energie- und Proteinstoffwechsel
  • Calcium ist für die Blutgerinnung, den Knochenaufbau und deine gesunden Zähne wichtig

Auch die sekundären Pflanzenwirkstoffe dieser Kohlart wirken sich bei Schwangeren sehr positiv aus. Das Gemüse enthält das Senföl Sulforaphan, dass als Antioxidativ für die Gesundheit deiner Zellen während der Schwangerschaft Sorge trägt. Es stärkt deine Hautzellen und verringert das Sonnenbrandrisiko bis zu 30 %.

Kohlrabi ist auch durch seine Ballaststoffe bekannt. Sie regulieren deinen Blutzuckerspiegel und sorgen für eine langanhaltende Sättigung. Zudem regen sie deine Darmtätigkeit an – eine Eigenschaft, die besonders in deiner Schwangerschaft wichtig ist.

Es ist daher kein Zufall, dass das Kohlgemüse in der Low-Carb-Küche immer beliebter wird. Kohlrabi wird zwar selten auf der Liste der Superfoods geführt, das liegt aber nicht an seiner gesundheitsfördernden Kraft.

Er ist uns einfach zu bekannt: In punkto Exotik kann gerade noch der blaue Kohlrabi mit seinen Rivalen mithalten.

Worauf solltest du bei Kohlrabi in der Schwangerschaft achten?

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Kohlrabi ist unbestritten und zu seinen Vorteilen zählt unter anderem seine Vielseitigkeit. Er schmeckt sowohl roh als auch gegart und gegrillt. Das macht ihn während deiner Schwangerschaft zu einem optimalen Lebensmittel.

Einschränkungen in Bezug auf die Menge gibt es im Grunde nicht. Die einzig negativen Auswirkungen, die er gelegentlich mit sich bringt, sind die Verdauungsgase, die er produziert. Er ist hier allerdings wesentlich zurückhaltender als andere Gemüsearten.

Wichtig ist natürlich eine entsprechende Hygiene während deiner Schwangerschaft. Als natürliches Lebensmittel kommt der Kohlrabi sowohl im Anbau als auch beim Transport mit unterschiedlichen Mikroorganismen in Kontakt. Sie verbleiben allerdings auf der Oberfläche und können durch gründliches Waschen und schälen problemlos entfernt werden.

Bei der Lagerung solltest du darauf achten, ihn nicht zu lange im Kühlschrank aufzubewahren. Zum einen verliert jedes Frischgemüse bei Lagerung wichtige Vitalstoffe und zum anderen wird er mit der Zeit holzig. Durch Flüssigkeitsverlust ziehen sich seine Fasern zusammen und seine Frische und Knackigkeit gehen verloren.

Ist Kohlrabi auch für Babys geeignet?

Kohlrabi gehört neben Karotten und Kartoffeln zu den drei Ks der Babynahrung. Sobald du damit beginnst dein Kind mit Beikost zu verwöhnen, kannst auf jeden Fall auf dieses Kohlgemüse setzen.

Empfehlenswert sind gemischte Breie von zum Beispiel Kohlrabi-Kartoffel-Huhn. Damit unterstützt du deinen Liebling nicht nur bei der Entwicklung eines gesunden Geschmacks, du verbindest auch die Vitalkraft von unterschiedlichen gesunden Lebensmitteln.

Dennoch solltest du aufmerksam sein, ob dein Kleines mit Blähungen auf das Gemüse reagiert. Obwohl Kohlrabi wenig Verdauungsgase produziert, können sie dein Kleines plagen. Auch wenn Blähungen selten auftreten, sind sie für Babys im Anlassfall immer eine Qual.

Übrigens können dich auch seine Blätter in der Schwangerschaft und Stillzeit unterstützen. Sie schmecken frisch-säuerlich und bringen im Vergleich zur Knolle doppelt so viel Vitamin C mit.

In diesem Fall solltest du jedoch auf Gemüse aus Bio-Anbau vertrauen, da die Blätter in der herkömmlichen Landwirtschaft besonders durch übermäßigen Pestizideinsatz belastet sind.

Fazit: Kohlrabi ist ein gesundes Lebensmittel für deine Schwangerschaft

Du kannst in diesem Fall deinen Kindheitserinnerungen und deinen Eltern uneingeschränkt vertrauen. Egal ob du ihn als Kind gemocht oder verabscheut hast, Kohlrabi ist für dich in der Schwangerschaft und für dein Kleines in jedem Fall ein Superfood.

Er ist der milde Vertreter der Kohl-Familie und bringt geschmackliche Flexibilität und Vitalkraft auf deinen Mittagstisch. Kohlrabi-Sticks können beispielsweise roh als Snack und gebacken als Pommes-Ersatz eine gesunde Mahlzeit bieten.