Kapern sind in der Schwangerschaft mehr als nur ein Genuss

Sind Kapern in der Schwangerschaft erlaubt? Schwangere dürfen Kapern essen. In der Schwangerschaft kannst Du Deine Pizza und Pasta oder Königsberger Klopse also weiterhin mit Kapern verfeinern.

Kapern sind nicht nur ein kulinarischer Leckerbissen, sondern werden auch in der Heilkunde eingesetzt. Bereits die alten Griechen und Römer haben Kapern zur Behandlung unterschiedlicher Krankheiten genutzt.

Was Schwangere beim Konsum von Kapern beachten sollten

Bei den Kapern verhält es sich ebenso wie bei anderen Kräutern und Gewürzen auch: Auf die Dosis kommt es an. Die positive Wirkung von Heilmitteln kann sich schnell ins Gegenteil kehren, wenn sie im Übermaß konsumiert werden.

Obwohl es noch an aussagekräftigen Studien mangelt, wird von einem übermäßigen Konsum von Kapern während der Schwangerschaft abgeraten. Größere Mengen stehen in dem Verdacht, vorzeitige Wehen und Fehlgeburten zu provozieren.

Auch wenn die Gelüste während einer Schwangerschaft oft skurrile Blüten treiben – Du wirst wohl kaum ein ganzes Glas an einem Tag vernaschen. Kapern sind derart reich an Aromen, dass ein paar Knospen genügen, um Deinen Heißhunger zu stillen.

Den Konsum von Kapern solltest Du auf jeden Fall im Blick haben, wenn Du unter einer Schwangerschaftsdiabetes leidest.

Kapern gelten in der traditionellen Heilkunst zwar als effizientes Mittel gegen erhöhten Blutzucker, können aber in größeren Mengen zu Wechselwirkungen mit Diabetes-Medikamenten führen. In der Folge kann der Blutzuckerspiegel zu stark absinken.

Wenn Du blutzuckersenkende Medikamente einnimmst, besteht daher die Gefahr einer Kontraindikation. Wenn Du ein Gericht mit Kapern verfeinern möchtest, solltest Du sie daher sparsam dosieren und Deinen Blutzuckerspiegel kontrollieren.

Für den Fall, dass Du Kapern frisch kaufst oder im Garten anbaust, gelten die üblichen Hygieneregeln: Sorgfältig waschen!

So werden eventuell vorhandene Toxoplasmen mit dem Wasser abgespült.

Kapern – Knospen, die es in der Schwangerschaft in sich haben

Bei den Kapern handelt es sich um die unreifen Blütenknospen des Capparis Spinosa-Krautes. Die erbsengroßen Knospen bestechen nicht nur mit ihrem zitronenartigen Aroma.

Kapern sind prall gefüllt mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Antioxidantien und Ballaststoffe runden das Repertoire ab. Kapern verfeinern nicht nur mediterrane Speisen, sondern helfen Dir auch, Deine Vitamin- und Mineraliendepots zu füllen.

Von den Inhaltsstoffen und der Heilwirkung der Kapern können Du und Dein Baby profitieren. Sie liefern Euch beiden wichtige Vitalstoffe und sorgen auch dafür, dass es der Mama gut geht.

Das Nervenvitamin B1

Kapern enthalten eine gute Portion an Vitamin B1. Dieses Vitamin sorgt für die Reizweiterleitung innerhalb unseres Nervensystems. Es gilt daher als „Nervenvitamin“.

Darüber hinaus ist B1 ein Bestandteil von Enzymen, die für den Aminosäure- und Kohlenhydratstoffwechsel verantwortlich sind. Vitamin B1 ist daher ein wichtiger „Stoff“ für die Energiegewinnung.

Kapern können daher dazu beitragen, dass Du mit Deinem Baby vital in den Tag starten kannst.

Der Alleskönner Vitamin B2

Das Vitamin B2 ist an vielen biochemischen Prozessen in unserem Organismus beteiligt. Es übernimmt auch wichtige Funktionen bei der Bildung unseres Nervensystems, der Haut, der Haare sowie der Blutzellen.

Da nimmt es nicht Wunder, wenn sich Dein Bedarf an Vitamin B2 in der Schwangerschaft und Stillzeit von 1 auf 1,4 Milligramm erhöht.

Vitamin B2 ist aber auch an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. So sorgt es bspw. dafür, dass andere Vitalstoffe wie Eisen und Folsäure vom Organismus optimal verwertet werden können.

Der Energielieferant Vitamin B3

Das Vitamin B3 in Kapern ist nicht minder vielseitig. Es übernimmt wichtige Funktionen im Rahmen der Energiegewinnung sowie bei der Übertragung von Informationen innerhalb der Nervenzellen. Darüber hinaus ist es maßgeblich an der Blutbildung beteiligt.

Dem Vitamin B3 kommt in der Schwangerschaft eine besondere Bedeutung zu. Australische Forscher haben herausgefunden, dass Vitamin B3 das Risiko von Geburtsfehlern und Fehlgeburten verhindern kann.

Da Kapern eine stattliche Menge an Vitamin B3 mitbringen, können sie dazu beitragen, Deinen täglichen Bedarf zu decken. Dieser beträgt ab dem dritten Trimester 14 und in der Stillzeit 16 Milligramm.

Kapern beinhalten Mineralien

Kapern enthalten Kalium, Magnesium, Natrium sowie eine beachtliche Menge an Calcium. Diese Mineralien gehören zu den Elektrolyten, die dafür sorgen, dass Dein Wasserhaushalt im Lot bleibt.

Was banal klingt, ist aber von großer Bedeutung: Der Wasserhaushalt hat einen maßgeblichen Einfluss auf den Blutdruck.

Da Du in der Schwangerschaft eine Prädisposition für Bluthockdruck hast, solltest Du auf eine ausreichende Mineralienzufuhr achten. Kalium & Co. halten aber nicht nur Deinen Blutdruck im Lot, sondern schützen Dich auch vor Wasseransammlungen im Gewebe.

Von den Mineralien profitiert natürlich auch Dein Baby. So versorgen Kapern Deinen Nachwuchs mit Calcium, das es für den Aufbau seiner Knochen benötigt. So kann das Baby Baustoffe für seinen Organismus sammeln, während die Mama schlemmt.

Kupfer

Dieses Spurenelement übernimmt im Organismus viele Aufgaben, die insbesondere in der Schwangerschaft von Relevanz sind. Kupfer ist an der zellulären Sauerstoffverwertung beteiligt und ist daher ein wichtiger Bestandteil der Atmungsaktivität.

Da Kupfer das Zellwachstum fördert und die Zellmembranen schützt, hilft es Deinem Nachwuchs beim Aufbau seines Organismus.

Darüber hinaus ist Kupfer an der Blutbildung beteiligt und unterstützt die Eisenverwertung. Dem nicht genug: Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften stärkt es Euer Immunsystem und wirkt entzündungshemmend.

Mit seinen 500 Milligramm pro 100 Gramm zählen Kapern zu den Top-Lieferanten dieses wichtigen Vitalstoffes. So kannst Du bereits mit ein paar Kapern Deinen täglichen Bedarf decken. Dieser beträgt in der Schwangerschaft 1 und während der Stillzeit 1,3 Milligramm.

Beta-Carotin in Kapern

Das Beta-Carotin ist die Vorstufe von Vitamin A. Da der menschliche Organismus dieses Provitamin nicht herstellen kann, muss es über die Ernährung zugeführt werden.

Beta-Carotin ist am Aufbau vieler Bereiche des menschlichen Organismus beteiligt. Dazu gehören Haare, Haut, Augen und Schleimhäute.

Beta-Carotin sorgt aber nicht nur für das strahlende Aussehen der werdenden Mama. Es unterstützt auch Dein Baby beim Aufbau seiner Lunge und seiner Leber.

Kapern können ein wenig dazu beitragen, Deinen in der Schwangerschaft erhöhten Bedarf zu decken. Dieser beträgt in ab dem 2. Trimester 1100 und während der Stillzeit 1500 Mikrogramm.

Nährstoffe pro 100 Gramm rohe Kapern

Vitamin B1 0,12 mg
Vitamin B2 0,14 mg
Vitamin B3 1,5 mg
Beta-Carotin 0,266 mg
Calcium 46 mg
Kalium 26 mg
Magnesium 17,00 mg
Natrium 2780 mg
Kupfer 0,144 mg